Saffig,
17
Januar
2018
|
17:38
Europe/Amsterdam

Zugang zum Feuerwehrgerätehaus sicher gemacht

Um den Zugang zum Aufenthaltsraum der Freiwilligen Feuerwehr Brenk insbesondere in der kalten Jahreszeit sicherer zu machen, errichteten die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Brenk am Treppenaufgang ein Geländer mit Handlauf.

  • Geländer am Treppenaufgang in Brenk angebracht
  • 2.000 Euro aus Mitarbeiter-Initiative „aktiv vor Ort“

Jetzt ging es doch ziemlich schnell: Am Aufgang zum Aufenthaltsraum des Feuerwehrgerätehauses in Brenk sind Treppengeländer angebracht worden. Das neue Geländer mit Handlauf ermöglicht nunmehr ein gefahrloses Begehen der Treppe. Dirk Seifer, Mitarbeiter bei Westnetz, dem Verteilnetzbetreiber von innogy im Westen Deutschlands, erhielt 2.000 Euro aus der Mitarbeiter-Initiative „aktiv vor Ort“, um das Material anzuschaffen.

Das Geländer wurde in einer Gemeinschaftsaktion von Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Brenk montiert. Dabei wurden Löcher in die vorhandenen Betonblockstufen gebohrt . Anschließend wurde das Geländer mit Dübel und Schrauben befestigt. Wehrführer Christoph Stenz war sichtlich begeistert: „Insbesondere in der kalten Jahreszeit wurde es wichtig eine derartige Absicherung zum unfallfreien Begehen der Treppe zu haben. Ich freue mich sehr über das Engagement der innogy SE und danke Dirk Seifer für die erneute Übernahme der Patenschaft für die Feuerwehr Brenk. Hier zeigt sich die Verbundenheit des Energieunternehmens mit unserer Region.“

Soziale Verantwortung übernehmen – das ist das Ziel von innogy und Motor für die Initiative „aktiv vor Ort“. Im Mittelpunkt der Initiative steht das soziale Engagement der Mitarbeiter und Pensionäre, das finanziell und organisatorisch von innogy unterstützt wird. Das Spektrum der geförderten Projekte reicht von Kunst und Kultur über Sport, Bildung und Gesundheit bis hin zu Umweltschutz und Erziehung.