Essen,
25
Juni
2018
|
15:17
Europe/Amsterdam

Wie das Smartphone per Muskelkraft wieder Energie bekommt

  • Gewinner des elften 3malE-Schulwettbewerbs stehen fest

  • Bildungsinitiative freut sich über 120 eingereichte Projekte

Zum elften Mal in Folge haben deutschlandweit Grundschulen, weiterführende Schulen und Berufskollegs beim 3malE-Schulwettbewerb von innogy teilgenommen und ihre Ideen rund um das Thema Energie eingereicht. 120 technische, experimentelle und digitale Projekte aber auch Musik- und Theaterstücke gingen diesmal ins Rennen um die attraktiven Preise – keine leichte Aufgabe für die Jury der Bildungsinitiative. Jetzt stehen die Gewinner fest.

Zwölf Schulklassen freuen sich über Lohn und Anerkennung für ihre pfiffigen Projekte, aufgeteilt in die Wettbewerbskategorien Klasse 1 bis 4, 5 bis 7, 8 bis 10 sowie Oberstufe. Zwei weitere Klassen erhalten Sonderpreise für ihre herausragende Kreativität. Energiefresser haben beispielsweise die Grundschüler der Michael-Ende-Schule aus Hückelhoven mit ihrem Lehrer aufgespürt und dazu gar noch ein Theaterstück geschrieben, Ergebnis: Platz 1 in ihrer Kategorie. Gewinner der Klassen 5 bis 7 ist die Gesamtschule am Forstgarten in Kleve mit ihrem Projekt Bikepower. Konkret: Schüler laden ihre Mobiltelefone oder Powerbanks über den Fahrraddynamo. Einen virtuellen Ratgeber zum Energiesparen in den heimischen vier Wänden hat das Team der Mannlich-Realschule plus in Zweibrücken entwickelt, dabei auf Augmented Reality gesetzt und Platz 1 bei den Klassen 8 bis 10 geholt. Und wie Wasserstoff aus überschüssigem Wind- und Sonnenstrom zu gewinnen ist, demonstrierte das Don-Bosco-Gymnasium aus Essen, baute eine Power to Gas-Anlage im Kleinformat nach und gewann damit in ihrer Kategorie.

„Mit dem 3malE-Wettbewerb bieten wir den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, sich nicht nur kreativ mit Themen aus der Welt der Energie zu beschäftigen, sondern auch handfeste Lösungen zu entwickeln. Gleichzeitig schärfen wir das Bewusstsein dafür, wie wichtig natürliche Ressourcen für die Energieversorgung der Zukunft sind“, erklärt Susen Walter, die Verantwortliche für den 3malE-Schulwettbewerb. Und: „Wir sind jedes Jahr begeistert, was für tolle Projekte eingereicht werden.“

Um die Umsetzung der Projektideen zu ermöglichen, unterstützt 3malE alle teilnehmenden Schulen mit einem einmaligen Fördergeld in Höhe von 500 €. Die Jury, bestehend aus der EnergieAgentur.NRW, der Gemeinschaftsoffensive zdi, Jugend forscht sowie dem Verband der Techniklehrer für die gymnasiale Oberstufe in NRW (TUF e. V.), belohnt die besten Projekte mit Preisgeldern von insgesamt 10.000 €. Die beiden Sonderpreise sind mit jeweils 1.000 € dotiert.

Seit Beginn des Wettbewerbs vor elf Jahren wurden insgesamt rund 1400 „Ideen mit Köpfchen“ bei der Bildungsinitiative 3malE eingereicht. Alle Gewinner des diesjährigen 3malE-Schulwettbewerbs unter www.3malE.de/schulwettbewerb.