Simmern,
31
Oktober
2019
|
14:21
Europe/Amsterdam

Weitere E-Ladesäule für Simmern

Dr. Andreas Nikolay, Stadtbürgermeister Simmern, und Joachim Busch, Leiter der Region Rhein-Nahe-Hunsrück bei innogy, an der neuen Ladesäule auf dem Brühlparkplatz.

  • innogy installiert Station
  • Ausbau der Ladesäuleninfrastruktur in der Region

Wer gerne mit seinem Elektroauto Urlaub im Hunsrück macht, hat ab sofort an zwei Standorten in Simmern die Möglichkeit, seinen PKW wieder mit Strom zu „tanken“. Denn die Stadt geht bei der Elektromobilität voran: Auf dem Brühlparkplatz wurde hierzu eine weitere Ladesäule für Elektroautos aufgestellt. Insgesamt gibt es im Hunsrück 18 Lademöglichkeiten. Zur offiziellen Inbetriebnahme trafen sich Stadtbürgermeister Dr. Andreas Nikolay und Joachim Busch, Leiter der Region Rhein-Nahe-Hunsrück bei innogy, an der Ladesäule.

„Elektromobilität ist ein wichtiger Baustein für die Zukunft unserer Kommune. Mit der zweiten Ladesäule, auf dem Brühlparkplatz, haben wir nun einen weiteren wichtigen Schritt gemacht“, sagte Nikolay und ergänzte: „Die öffentlichen Ladestationen sind die Grundlage für eine flächendeckende Einführung von Elektroautos und eine wichtige Entscheidungshilfe für potenzielle Käufer.“ An der Kreisverwaltung haben Elektrofahrer ebenfalls die Möglichkeit, ihr Fahrzeug zu laden. Auch in der näheren Umgebung – in Ellern, Kastellaun, Kisselbach und Kirchberg – sind Ladesäulen von innogy vorhanden. Eine Übersicht aller Ladepunkte gibt es über den Ladesäulenfinder auf der Homepage des Energieunternehmens. „Mit dem Ausbau der Ladeinfrastruktur in der Region wollen wir den Autofahrern den Umstieg auf die schadstoffarme und CO2-freie Elektromobilität leicht machen“, erklärt Busch und ergänzt: „Elektroautos laden an innogy Ladesäulen 100 Prozent Ökostrom und diese sind für alle frei zugänglich.“

Die innogy-Ladesäulen verfügen je über zwei Ladepunkte, die es ermöglichen, dass zwei Elektrofahrzeuge gleichzeitig geladen werden können. Die beiden Parkplätze vor der Ladesäule sind für Elektroautos reserviert und farblich gekennzeichnet. innogy übernimmt bei allen Ladesäulen die Installation, Wartung und Betrieb inklusive Abrechnung, 24/7 Endkundenhotline sowie Strombeschaffung aus regenerativen Energiequellen.

Ein „Tankvorgang“ ist spielend einfach: Jeweils links und rechts neben der Säule gibt es ausreichend Parkfläche. Bezahlt wird entweder über einen Autostromvertrag oder per PayPal bzw. Kreditkarte.