Altenahr,
27
September
2017
|
00:00
Europe/Amsterdam

Weinbergsmauer in Altenburg saniert

Ehrenamtliches Engagement ist aus der Ortsgemeinde nicht mehr wegzudenken: Jüngstes Projekt ist die Sanierung der Weinbergsmauer am Rastplatz „Am Händchen“ im Altenahrer Ortsteil Altenburg.

  • Bürgerinitiative „Steinbeißer“ war aktiv vor Ort
  • innogy unterstützt Aktion mit 2.000 Euro

Wo gibt es das schon: Eine Bürgerinitiative, die sich seit Jahren für eine Verschönerung der Ortsgemeinde einsetzt? Im Altenahrer Ortsteil Altenburg gibt es eine lockere Gemeinschaft von Rentnern und freiwilligen Helfern, die ihre Hände nach einem langen Arbeitsleben nicht einfach in den Schoß legen können und sich deshalb tatkräftig in ihrer Heimatgemeinde engagieren. Die „Steinbeißer“ haben in Altenburg schon einiges auf die Beine gestellt und sind aus der Ortsgemeinde nicht mehr wegzudenken. Jüngstes Projekt ist die Sanierung der Weinbergsmauer am Rastplatz „Am Händchen“. Für Jürgen Wolber von innogy war es keine Frage, für die Maßnahme bei seinem Arbeitgeber um Unterstützung aus der Mitarbeiter-Initiative „aktiv vor Ort“ zu bitten. Er erhielt 2.000 Euro, die für die erforderlichen Anschaffungen eingesetzt wurden.

Die rüstigen Rentner bauten damit die Weinbergsmauer auf einer Länge von 15 Metern und einer Höhe von 2,50 Meter nach alter Tradition mit Bruchsteinen wieder auf und setzten sie instand. Thomas Gasper von den Bürgerinitiative: „Dank dem unermüdlichen Einsatz der freiwilligen Helfer konnte die Weinbergsmauer am Rastplatz „Am Händchen“ umgestaltet und zu einem Hingucker für Bürger und Touristen werden“.

350 Projekte im Kreis Ahrweiler, die mit einer Fördersumme von rund 700.000 Euro umgesetzt wurden – das ist die Bilanz der innogy-Mitarbeiteraktion „aktiv vor Ort“ seit dem Start vor mehr als zehn Jahren. 50.000 Euro investierte innogy allein im vergangenen Jahr in 25 Maßnahmen im Landkreis, bei denen Mitarbeiter des Energieunternehmens für ihre Mitmenschen anpackten.