Speicher,
13
Juni
2018
|
16:04
Europe/Amsterdam

Verwaltung macht den Elektro-Praxistest

Vier Wochen lang haben Mitarbeiter der Verbandsgemeinde Speicher ein Elektroauto als Dienstfahrzeug getestet (v. l.): Bürgermeister Manfred Rodens, Dirk Bialluch, Fachbereichsleiter Organisation und Finanzen, und Michael Arens, Leiter Region Trier bei innogy.

  • innogy stellte umweltfreundliches Elektroauto vier Wochen kostenlos für Dienstfahrten zur Verfügung

  • Mitarbeiter der Verwaltung sammelten Erfahrungen mit Elektromobilität

Kurze Strecken zwischen einzelnen Dienststellen oder auch Kurierfahrten – für Verwaltungen lohnt sich der Einsatz von Elektromobilität oft besonders. Deswegen bietet das Energieunternehmen innogy Kommunen die Möglichkeit, den Elektro-Praxistest zu machen. So hat zum Beispiel die Verwaltung der Verbandsgemeinde Speicher vier Wochen lang ein Elektro-Auto von innogy in den Fuhrpark übernommen.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung konnten den Wagen für Dienstfahrten nutzen. Zum Laden des Elektroautos stand dabei unter anderem die nahegelegene und öffentliche Elektro-Tankstelle von innogy in der Kapellenstraße 64 zur Verfügung. Warum sich die Verbandsgemeinde Speicher für den Test des Elektrofahrzeuges entschieden hat, erklärt Bürgermeister Manfred Rodens: „Die Bedeutung der Elektromobilität wird in Zukunft meiner Einschätzung nach deutlich zunehmen. Als Verwaltung unterstützen wir den nachhaltigen Einsatz von Ressourcen und wollten im Bereich der Elektromobilität Alltagserfahrungen im Praxisbetrieb sammeln.“ Rodens ergänzte: „Es ist wichtig, dass Kommunen eine Vorreiterrolle übernehmen und Bürger dazu anregen, die umweltfreundliche Technik der Elektromobilität zu nutzen.“ Aus diesem Grund plane auch die Verbandsgemeinde Speicher in diesem Jahr das weitere Aufstellen einer Ladestation für Autostrom in Zusammenarbeit mit innogy, um den Ausbau der Elektromobilität auf dem Land voranzutreiben.

innogy ist einer der Pioniere der Elektromobilität in Deutschland. Das Unternehmen hat gemeinsam mit rund 160 Stadtwerkepartnern ein großes bundesweites Ladenetzwerk aufgebaut. An 2.400 öffentlichen Tankstellen in ganz Deutschland können Elektromobilisten darin mit dem eigenen Autostromvertrag Strom laden. Weltweit betreibt innogy 7.000 Ladepunkte. Neben dem Ausbau der Ladeinfrastruktur widmet sich das Unternehmen auch der Entwicklung neuer Mobilitäts-Modelle, wie zum Beispiel das innogy eCarSharing in Bitburg eindrucksvoll unter Beweis stellt. Weitere Informationen: www.innogy.com/mobility.