Speicher,
20
Dezember
2018
|
00:00
Europe/Amsterdam

Vereinsgelände am Sportplatz in Speicher neu gepflastert

Trotz des Wetters haben Freunde des Sportvereins Speicher das Gelände rund um das Vereinsheim neu gepflastert.

  • innogy unterstützt Aktion durch Initiative aktiv vor Ort

Der Sportverein in Speicher verfügt ab sofort über ein frisch gepflastertes Außengelände. Insgesamt 21 Helfer, darunter Mitglieder des SV Speicher und ortsansässige Familien, haben bei dem Projekt zusammengearbeitet und die Fläche rund und den Sportplatz und das Vereinsheim an insgesamt sechs Wochenenden im November und Dezember modernisiert. Alles eingerechnet, haben die Helfer 500 Quadratmeter Mutterboden, 120 Quadratmeter Pflasterstein, 23 Meter Bordstein und zwölf Meter Wasserrinnen verlegt, um das Gelände wieder in Schuss zu bringen.

Unterstützt wurde die Aktion von innogy durch die Mitarbeiter-Initiative aktiv vor Ort mit einer Fördersumme in Höhe von 2.000 Euro. Als Projektpate engagierte sich Karl-Heinz Hermes, Mitarbeiter von innogy am Standort Trier, der seinen Arbeitgeber erfolgreich um die Förderung gebeten hatte. Insgesamt kostete das Projekt rund 3.500 Euro, die übrigen Kosten trug der Verein selbst.

Zuerst kümmerten sich die Helfer um die Außenränder des Fußballplatzes. Dort ersetzten die Vereinskameraden das veraltete Vulkangestein durch Mutterboden. Danach platzierten sie um das gesamte Spielfeld neue Pflastersteine und verlängerten die Regenwasserrinnen. Rund um das Vereinsheim und den Grillplatz verlegte die Gruppe anschließend ebenfalls neues Kopfsteinpflaster. Die Modernisierung hilft dem Verein auch bei der Planung von Feierlichkeiten wie Sportfesten. So können Verpflegungszelte ab sofort dank des neuen festen Untergrundes auch auf der Fläche zwischen dem Sporthaus und der Grillstelle Platz finden.

Bei aktiv vor Ort handelt es sich um eine Initiative von innogy, bei der sich Mitarbeiter in ihrer Freizeit für ihre Mitmenschen engagieren. Wer selbst die Ärmel hochkrempelt und sich für einen guten Zweck in seinem Heimatort einbringt, erhält bis zu 2.000 Euro für das Projekt. innogy unterstützt so das soziale und ehrenamtliche Engagement seiner Mitarbeiter.