Thalfang,
30
Mai
2017
|
00:00
Europe/Amsterdam

Verbandsgemeinde Thalfang am Erbeskopf fährt elektrisch

Offizielle Übergabe des Elektro-Transporters in Thalfang, der künftig für Dienstfahrten der Mitarbeiter der Verbandsgemeindewerke zur Verfügung steht. Mit dabei (von links): Bürgermeister Marc Hüllenkremer, Rolf Brück und Udo Keuper (Werkleitung Verbandsgemeindewerke) sowie Marco Felten (innogy).

  • innogy unterstützt Verwaltung beim Kauf eines Transporters mit Elektroantrieb
  • Nachhaltige Elektromobilität zahlt auf die Klimaschutzziele ein

Die Verbandsgemeine Thalfang am Erbeskopf treibt mit Hilfe von innogy die Elektromobilität in der Region weiter voran. Der Energieversorger unterstützt die Verwaltung beim Kauf eines umweltfreundlichen Elektrofahrzeuges mit Elektroantrieb durch einen Zuschuss über 13.400 Euro. Der viertürige Elektrotransporter bewältigt kürzere Strecken emissionsfrei. Verbandsbürgermeister Marc Hüllenkremer nahm heute das nagelneue Fahrzeug der Marke Nissan gemeinsam mit Kollegen aus der Verwaltung und von innogy in Empfang. Der Transporter steht für Dienstfahrten von Mitarbeitern der verbandsgemeindeeigenen Werke zur Verfügung.

„Die kommunalen Energie- und Klimaschutzziele haben für uns eine große Bedeutung. Die Elektromobilität ist eine wesentliche Zukunftstechnologie und schont die Umwelt. Hier wollen wir als Verbandsgemeinde Vorbild sein“, erklärte Hüllenkremer beim Pressetermin. Marco Felten, Kommunalbetreuer bei innogy in der Region Trier, ergänzte: „Mit Blick auf die Energiewende und den Klimaschutz leisten wir mit unserem Engagement einen Beitrag für den umweltfreundlichen Straßenverkehr im ländlichen Raum.“

Neben dem Auto hatte innogy der Verbandsgemeinde auch bereits im letzten Jahr eine Stromladesäule am Hunsrückhaus zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus kann das Elektrofahrzeug in der hauseigenen Garage der VG-Werke betankt werden. Die VG-Werke sind für die Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung in der Verbandsgemeinde zuständig.

innogy bietet den Kommunen, die einen Konzessionsvertrag mit dem Energieunternehmen besitzen, das Förderprogramm „KEK – Kommunales Energie Konzept“ an. Es beinhaltet Lösungen und Produkte, mit denen sich Kommunen fit für die Energiezukunft machen. Gefördert werden Maßnahmen in den Bereichen Klimaschutz, Energieeffizienz und Infrastruktur. Das umfasst etwa die Steigerung der Energieeffizienz kommunaler Gebäude und Einrichtungen oder auch Konzepte zur Elektromobilität.