Thalfang am Erbeskopf,
08
November
2016
|
00:00
Europe/Amsterdam

Verbandsgemeinde stärkt Infrastruktur für Elektromobilität

An der neuen Ladesäule für Elektroautos am Hunsrückhaus betankten Daniel Thiel (Fachbereich Tourismus und Kultur), Marc Hüllenkremer, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Thalfang am Erbeskopf, , Gerd Hartenberger (Mitarbeiter im Hunsrückhaus) und Marco Felten von innogy (von links) gemeinsam symbolisch ein Elektroauto aus der Firmenflotte von innogy.

  • innogy installiert öffentliche Ladesäule für Elektroautos am Hunsrückhaus
  • Grundlage für E-Mobilität und Entscheidungshilfe für potenzielle Käufer

Eine öffentliche Ladestation der innogy für Elektroautos steht ab sofort am Hunsrückhaus direkt am Fuße des Erbeskopfes. Der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Thalfang am Erbeskopf Marc Hüllenkremer nahm die neue „Strom-Tankstelle“ gemeinsam mit Kollegen und mit Repräsentanten von innogy heute offiziell in Betrieb. Mit einem Ladekabel betankte die Gruppe symbolisch ein Elektroauto aus der Flotte von innogy und unternahm anschließend eine Elektro-Probefahrt. Das Energieunternehmen innogy stellte die umweltschonende Lademöglichkeit durch ein Sponsoring zur Verfügung. An der Säule können Elektroautos umweltfreundlich erzeugten Ökostrom tanken.

„Elektromobilität ist ein Zukunftsthema, das wir auch in der Verbandsgemeinde Thalfang am Erbeskopf weiter vorantreiben wollen“, sagte Marc Hüllenkremer beim Pressetermin und ergänzte: „Die öffentlichen Ladestationen sind die Grundlage für eine flächendeckende Einführung von Elektroautos und eine wichtige Entscheidungshilfe für potenzielle Käufer. Deswegen bieten wir auch im Bereich der Infrastruktur gerne weitere Angebote für die Fahrer von Elektroautos und unterstützen den nachhaltigen Einsatz von Ressourcen.“

Marco Felten, Kommunalbetreuer bei innogy aus Trier, erklärte: „Mit unserem Engagement im Bereich Elektromobilität leisten wir einen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz. Wir setzen uns für den Wandel zur umweltschonenden Technik ein, ohne die der alltägliche Betrieb von Elektroautos nicht möglich ist.“

Im Anschluss an die kleine Feierstunde zur symbolischen Inbetriebnahme der Ladesäule für Elektroautos nahm Bürgermeister Hüllenkremer zudem ein neues Elektrofahrrad von innogy in Empfang. Das E-Bike steht künftig am Hunsrückhaus für Radausflüge von Besuchern zur Verfügung. Eine Ausleihe des Rades ist auf Anfrage beim Hunsrückhaus möglich.