Lutzerath,
14
November
2018
|
12:44
Europe/Amsterdam

Übungsgelände der Hundefreunde Lutzerath in neuem Licht

Die Lutzerather Hundesportler freuen sich über eine neue moderne Beleuchtung auf dem Übungsgelände.

  • Vereinsmitglieder installieren energiesparende LED-Strahler

  • innogy unterstützt energetische Sanierung mit aktiv vor Ort

Die Hundesportler in Lutzerath freuen sich: Dank der Unterstützung von innogy strahlt der Übungsplatz des Schäferhundevereines seit kurzem in neuem Licht. Für die energetische Sanierung installierten die Hundesportler kostensparende LED-Technik auf dem Areal. Mit dabei war auch Christian Kessler. Für das Material hatte sein Arbeitgeber innogy 2.000 Euro aus der Mitarbeiterinitiative aktiv vor Ort bereitgestellt und damit die umfangreichen Sanierungsarbeiten an der Elektrik eingeläutet.

Unter der Federführung von Christian Kessler tauschten die Vereinsmitglieder die alten Lampen gegen moderne LED-Leuchten aus. Sie erneuerten die elektrischen Leitungen und Absicherungen und stellten einen neuen Mast auf. „Wir haben den kompletten Betrag für die Beleuchtungsanlage des Platzes ausgegeben und alles in Eigenleistung installiert“, erklärt die Vorsitzende des Hundesportvereines Anja Metzen-Meier nicht ohne Stolz. Aufgrund der intensiven ganzjährigen Nutzung des Trainingsgeländes – insbesondere durch den sehr gefragten Jugend- und Nachwuchsbereich – war eine Umrüstung aus wirtschaftlicher Sicht unumgänglich. „Die Umrüstung wird sich bereits in drei bis vier Jahren auf der Stromrechnung bemerkbar machen“, betont die Vorsitzende.

Bei aktiv vor Ort handelt es sich um ein Projekt der innogy, bei dem sich Mitarbeiter in ihrer Freizeit für Mitmenschen engagieren. Wer selbst die Ärmel hochkrempelt und sich für einen guten Zweck in seinem Heimatort einbringt, erhält bis zu 2.000 Euro für die Maßnahme. Innogy unterstützt so das soziale und ehrenamtliche Engagement seiner Mitarbeiter.