Thörlingen,
19
August
2019
|
15:00
Europe/Amsterdam

Thörlingen lässt alte Tradition wieder aufleben

Joachim Busch, Leiter der Region Rhein-Nahe-Hunsrück bei innogy, Ortsbürgermeister Jens Lukas und der ehemalige Ortsbürgermeister und Initiator Thomas Kochhan, nehmen die neuen Geräte zur Saftherstellung offiziell in Betrieb.

  • Obsthäcksler und Saftpresse angeschafft
  • innogy unterstützt durch Sponsoring

„Warum den Saft kaufen, wenn wir ihn nach alter Gewohnheit aus den heimischen Früchten, die vor unseren Türen wachsen, selbst herstellen können?“ - dachte sich der Dorfverein Thörlingen e.V., der die Idee der eigenen Saftherstellung wieder aufleben ließ. Der Verein sieht darin nicht nur die Verwertung regionaler Lebensmittel, sondern auch das Wiederbeleben einer alten Kultur im Ort. innogy unterstützte das Vorhaben mit einem Sponsoring. So konnte der Verein die benötigten Materialien anschaffen. Heute wurden die neuen Utensilien von Ortsbürgermeister Jens Lukas, dem ehemaligen Ortsbürgermeister und Initiator der Aktion, Thomas Kochhan, sowie Joachim Busch, Leiter der Region Rhein-Nahe-Hunsrück bei innogy, offiziell in Betrieb genommen.

Bereits 2011 hatte die Gemeinde eine Streuobstwiese am Ortsrand von Thörlingen angelegt. Viele der Kinder im Ort haben eine Patenschaft für einen der Obstbäume übernommen. Auch das Interesse der Bürgerinnen und Bürger, Saft aus den Obstbäumen zu gewinnen, ist sehr groß. Um das Obst zu verarbeiten und den Fruchtsaft daraus zu gewinnen, braucht es auch das entsprechende Zubehör. Daher hat der Dorfverein Thörlingen e.V. einen Obsthäcksler, eine Wasserdruckpresse sowie ein Saftfass inklusive Tauchsieder angeschafft. „Es freut mich, dass wir die Gemeinde bei ihrem Vorhaben unterstützen konnten und so die alte Tradition der Saftgewinnung in Thörlingen wieder auflebt“, betont Busch. Mit den neu angeschafften Geräten kann der Verein damit auch direkt loslegen - durch den Häcksler wird das Obst zunächst in eine Schnittgröße für eine optimale Saftausbeute gebracht. Im Anschluss vereinfacht die Wasserdruckpresse mit Hilfe von Wasserdruck den Pressvorgang. Am Ende wird der frisch gepresste Saft in das Saftfass gefüllt, mit Hilfe des Tauchsieders erhitzt, in 5-Liter Beutel abgefüllt und luftdicht verschlossen. Danach kühlt der Saft wieder ab und ist so für längere Zeit haltbar.

Ortsbürgermeister Lukas ist zufrieden: „Obst gibt es dieses Jahr wieder überdurchschnittlich viel. Es freut mich, dass wir nun frischen, regionalen Saft herstellen und gleichzeitig die alte Tradition an die Kinder weitergeben können. Das Sponsoring der innogy ermöglichte uns die Anschaffung des nötigen Werkzeugs, womit wir den Saft überhaupt gewinnen können.“