Essen,
11
Mai
2018
|
18:13
Europe/Amsterdam

Tarifpolitische Grundsatzerklärung: Erster Schritt Richtung Absicherung der Mitarbeiter

  • Weitere verbindliche Zusagen stehen noch aus

  • Verhandlungen sollen fortgesetzt werden

Die tarifpolitische Grundsatzerklärung zur geplanten Transaktion zwischen E.ON, RWE und innogy ist ein Schritt in die richtige Richtung, aber es bleiben noch viele offene Fragen. Ziel der innogy ist es nach wie vor, rechtsverbindliche Zusagen zu einem für alle Beteiligten fairen und ausgewogenen Integrationsprozess zu vereinbaren. Jedweder Arbeitsplatzabbau soll sozialverträglich und unter Einbindung der Betriebsräte und Gewerkschaften erfolgen. Zudem müssen aus innogy Sicht insbesondere die folgenden drei Punkte sichergestellt sein:

  • Erstens: Alle Stellen müssen in einem fairen Besetzungsprozess allen Mitarbeitern offen stehen – unabhängig davon, ob die entsprechenden Mitarbeiter von E.ON kommen oder von innogy(„best person for the job“).

  • Zweitens: Die Stärken beider Unternehmen sollten honoriert, das jeweils bessere von beiden Geschäftsmodellen übernommen werden und die bestehenden Wettbewerbsvorteile von innogy im Integrationsprozess Berücksichtigung finden. Dazu gehört auch, innogy als Marke zu erhalten(„best of both worlds“).

  • Drittens: Die Einhaltung der Zusagen sollte von einem unabhängigen Dritten überwacht werden.

Auf Initiative von innogy gab es mehrere Gespräche mit E.ON und RWE, um rechtsverbindliche Zusagen für den Integrationsprozess abzuschließen, die allerdings noch nicht zu einer Einigung geführt haben. innogy hat dazu bereits vor Wochen E.ON und RWE Vorschläge vorgelegt – und sie haben bis heute nicht an Bedeutung verloren. Schließlich wird eine mögliche Zusammenführung von innogy und E.ON nur dann erfolgreich sein, wenn alle fair miteinander umgehen und auf Augenhöhe miteinander sprechen. Der innogy-Vorstand ist bereit, diese Punkte in den kommenden Wochen mit allen Beteiligten gemeinsam weiter auszuführen und rechtsverbindliche Lösungen zu erarbeiten.

Ausführliche Informationen finden sich in der Begründeten Stellungnahme der innogy SE, die gestern veröffentlicht worden ist. Die vollständige Begründete Stellungnahme ist auf der Unternehmenswebsite einzusehen: www.innogy.com/begruendete_stellungnahme

Rechtlicher Hinweis
Dieses Dokument enthält zukunftsgerichtete Aussagen. Diese Aussagen spiegeln die gegenwärtigen Auffassungen, Erwartungen und Annahmen des Managements wider und basieren auf Informationen, die dem Management zum gegenwärtigen Zeitpunkt zur Verfügung stehen. Zukunftsgerichtete Aussagen enthalten keine Gewähr für den Eintritt zukünftiger Ergebnisse und Entwicklungen und sind mit bekannten und unbekannten Risiken und Unsicherheiten verbunden. Die tatsächlichen zukünftigen Ergebnisse und Entwicklungen können daher aufgrund verschiedener Faktoren wesentlich von den hier geäußerten Erwartungen und Annahmen abweichen. Zu diesen Faktoren gehören insbesondere Veränderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage und der Wettbewerbssituation. Darüber hinaus können die Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Wechselkursschwankungen sowie nationale und internationale Gesetzesänderungen, insbesondere in Bezug auf steuerliche Regelungen, sowie andere Faktoren einen Einfluss auf die zukünftigen Ergebnisse und Entwicklungen der Gesellschaft haben. Weder die Gesellschaft noch ein mit ihr verbundenes Unternehmen übernimmt eine Verpflichtung, die in dieser Mitteilung enthaltenen Aussagen zu aktualisieren.