Boppard,
28
August
2018
|
00:00
Europe/Amsterdam

Stromstation Niederstadtstraße wird zum Hingucker

Thomas Neiser, VVV, Künstler Michael Günster, Berthold Neubauer, VVV, Martin Strömann, Bopparder Ortsvorsteher, Heinz Kähne, Hans Weiler, Helga Neiser, alle VVV, sowie Sabrina Felber aus dem Team der Öffentlichkeitsarbeit der innogy (v. l.) vor dem neuen Hingucker der Heersträsser-Nachbarschaft.

  • Künstler Michael Günster bemalt Trafohäuschen

  • innogy unterstützt durch Sponsoring

Ein richtiger Hingucker in Sachen Kunst ist das Trafohäuschen Niederstadtstraße in Boppard (Bahnhofsstraße/Ecke Niederstadtstraße) geworden. Angeregt zu der Idee hatte der Verkehrs- und Verschönerungsverein 1872 Boppard e.V. So kam es auch, dass Heinz Kähne, erster Vorsitzender des Vereins, bei innogy angefragt hatte, ob der Energieversorger seine Stromstation zur Bemalung zur Verfügung stellen würde. Kähne setzt sich bereits seit vielen Jahren für die Verschönerung des Stadtbildes ein. In diesem Jahr sollte die Heersträsser-Nachbarschaft unterstützt werden.

Nachdem Thomas Neiser und Hans Weiler, beide Mitglieder des Verkehrs- und Verschönerungsvereins (VVV) Boppard, das Häuschen gesäubert, grundiert und gestrichen hatten, konnte Michael Günster, Künstler und ebenfalls Mitglied des VVV seine Idee umsetzen, die perfekt ins Stadtbild sowie zur Heersträsser-Nachbarschaft passte. Die Station wurde mit verschiedenen Elementen aus der Vereinsfahne der Heersträsser-Nachbarschaft versehen. Zur Bahnhofstraße hin zeigt sich ein Bild der Karmeliterkirche (deren Dach auf der Fahne tatsächlich blau angelegt ist), zur Niederstadtstraße hat Günster den Stadtwappen-Adler mit der Umschrift „Dies soll Euch zum Zeichen sein - für Glaube und Heimat“ aufgemalt. innogy förderte das Projekt und stellte die Stromstation zum Bemalen und Gestalten zur Verfügung. „Ich freue mich, dass wir dieses Projekt in Angriff nehmen konnten. Durch die Bemalung ist die Station ein richtiger Blickfang geworden. Deshalb bedanke ich mich auch ganz herzlich bei innogy für die Unterstützung“, so Kähne. Mehr als 75 Arbeitsstunden haben die ehrenamtlichen Mitglieder des Vereins für die Verschönerung der Station investiert.

Nach der Dokumentierung der Motive der Nachbarschaftsfahnen der Antonius-Nachbarschaft auf einem Stromverteilerkasten am Antonius-Eck und der Bälzer Nachbarschaft auf einem Stromverteilerkasten am Bälzer Platz ist nun mit den Motiven der Heersträsser eine dritte Nachbarschaftsfahne im Stadtbild präsent. Der VVV-Boppard plant mit weiteren Nachbarschaftsmotiven die Kernstadt zeitnah zu bereichern.