Saffig,
16
März
2017
|
17:23
Europe/Amsterdam

Straßenbeleuchtung in Nohn modernisiert

Sie informierten sich vor Ort über die Modernisierung der Straßenbeleuchtung in Nohn: Straßenbeleuchtungsexperte Wolfgang Koch von innogy, Ortsbürgermeister Bernhard Jüngling und Kommunalbetreuer Thomas Haus von innogy (v.l.n.r.)

  • Ortsgemeinde stellt Straßenbeleuchtung auf LED-Technik um
  • Umrüstung auf moderne und effiziente Technik

Die Ortsgemeinde Nohn in der Vulkaneifel hat ihre Straßenbeleuchtung auf LED (kurz für lichtemittierende Leuchtdioden) umgestellt. Vor Ort trafen sich Ortsbürgermeister Bernhard Jüngling, Thomas Hau, Kommunalbetreuer bei innogy und Straßenbeleuchtungsplaner Wolfgang Koch. „Nohn ist mit der Umrüstung auf LED einen weiteren Schritt in Richtung Energieeinsparung gegangen“, zeigte sich Bürgermeister Bernhard Jüngling zufrieden. „Wir haben noch in 2016 bei allen 97 Leuchtstellen die Umstellung auf die moderne Technologie abschließen können“, erklärte Kommunalbetreuer Thomas Hau von innogy.

Die Gemeinde profitiert von der Umstellung in mehrfacher Hinsicht, denn die modernen LEDs bieten mehr Licht bei weniger Kosten und schonen gleichzeitig die Umwelt. Sie sorgen für Sicherheit auf Straßen, Plätzen und Wegen, schaffen Wohn- und Lebensqualität und tragen zur Attraktivität der Ortsgemeinde bei.

„Wir freuen uns, dass wir mit innogy einen kompetenten Partner hatten, der uns mit Fachwissen und Erfahrung ein passgenaues, individuelles Beleuchtungskonzept erstellt hat. Wir werden den Energiebedarf durch den Einsatz dieser stromsparenden Technik um rund 60 Prozent reduzieren können und entlasten nicht nur unsere Gemeinde finanziell, sondern schonen auch unsere Umwelt. Das ist unser Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele. Denn der beste Umweltschutz ist und bleibt nicht verbrauchte Energie“, betonte Ortsbürgermeister Bernhard Jüngling.