Kinheim,
27
Juni
2019
|
17:42
Europe/Amsterdam

Straßenbeleuchtung in Kinheim modernisiert

Ortsbürgermeister Walter Klink (l.) und innogy-Kommunalbetreuer Marco Felten begutachteten die Modernisierung der Straßenbeleuchtung in Kinheim mit umweltfreundlicher LED-Technik.

  • Kommune und innogy erneuern mehr als 90 Prozent aller Lampen
  • Moderne LED-Technik senkt Kosten und schont die Umwelt

Die Gemeinde Kinheim erstrahlt ab sofort in einem neuen und energieeffizienten Licht. Im Auftrag der Kommune hat das Energieunternehmen innogy die Straßenbeleuchtung im Ort auf den neuesten Stand gebracht. Zug um Zug wurden mehr als 90 Prozent der genau 202 Leuchtkörper durch neue und umweltfreundliche LED-Technik ersetzt. Insgesamt haben die Dienstleister von innogy 187 Leuchtstellen im Rahmen des bestehenden Straßenbeleuchtungsvertrages „Licht & Service“ ausgetauscht und energieeffiziente LED-Lampen eingebaut. Vor Ort konnten sich Ortsbürgermeister Walter Klink und Vertreter von innogy von der Modernisierung überzeugen.

„Durch die neuen Leuchten lassen sich effektiv Kosten sparen und außerdem der C02-Ausstoß verringern, was gut für die Umwelt und den Klimaschutz ist. Mit dieser Aktion wird der Energieverbrauch nicht nur zurückgehen, sondern wir leuchten die Gemeinde zudem an mehreren Stellen besser aus“, zeigte sich Ortsbürgermeister Walter Klink zufrieden. Denn die Kommune profitiert von der Umstellung in mehrfacher Hinsicht. Die modernen LEDs bieten mehr Licht bei weniger Kosten und schonen gleichzeitig die Umwelt. Sie sorgen für Sicherheit auf Straßen Plätzen und Wegen. Sie schaffen Wohn- und Lebensqualität und tragen zur Attraktivität der Ortsgemeinde bei.

Insgesamt kann die Ortsgemeinde Kinheim ihren Strombedarf dank der Modernisierung um ca. 42.000 Kilowattstunden reduzieren bzw. um mehr als die Hälfte verringern. Dadurch spart die Ortsgemeinde circa 9.900 Euro im Jahr an Betriebskosten, demzufolge rechnet sich die Umrüstung bereits nach fünf Jahren. „Bei der Umstellung auf die innovative LED-Technik sinkt auch das Dienstleistungsentgelt, das wir für den Betrieb und die Instandhaltung der Straßenbeleuchtung berechnen. Hinzu kommt, dass wir unseren Vertragspartnern acht Jahre Garantie auf die neuen LED-Leuchten bieten“, erklärte Marco Felten, Kommunalbetreuer bei innogy am Standort Trier.

Im Landkreis Bernkastel-Wittlich engagiert sich innogy gemeinsam mit den Kommunen derzeit vielerorts als Dienstleister im Bereich der Wartung und des Betriebes von Straßenleuchten. Dabei unterstützt innogy die Modernisierung der Anlagen auf hochmoderne LED-Technologie mit einem Innovationszuschuss.

Außerdem plant die Ortsgemeinde Kinheim gemeinsam mit innogy als weiteres gemeinsames Projekt derzeit den Aufbau einer öffentlichen Ladesäule zum Aufladen von Elektroautos. Die Tankstelle für Autostrom soll in der Straße „Viermorgen“ bereits in diesem Sommer in Betrieb genommen werden. Danach soll die Ladeinfrastruktur für die Fahrer von Elektroautos zur Verfügung stehen.