Heek,
16
August
2019
|
14:56
Europe/Amsterdam

Station am Kreisverkehr zeigt Mühle

Passend zur Fertigstellung des neuen Hinguckers am Kreisverkehr trafen sich Mitglieder des Heimatvereins (rechts) mit den Künstlern der Lackaffen sowie Martin Enning vom Netzbetreiber Westnetz, innogy-Kommunalmanagerin Monika Schürmann und Bürgermeister Weilinghoff (ganz links).

  • Kooperation von innogy und Heimatverein
  • Profis gestalten Ortsnetzstation neu

Vom Kreisverkehr an der Legdener Straße aus die Heeker Mühle sehen, ist eigentlich nicht möglich, für Passanten neuerdings keine Schwierigkeit mehr. Ein Bild der Burg ziert seit dem Wochenende die rund 3 Meter breite Ortsnetzstation am Randes des Kreisverkehrs. „Die Station war in den vergangenen Jahren immer wieder als Probeleinwand genutzt worden. Jetzt waren Profis am Werk und haben sie so gestaltet, dass sie zu einem echten Hingucker geworden ist“ sagt Ralf Münstermann vom Heimat- und Schützenverein St. Ludgerus Heek.

Die Idee für die Neugestaltung kam genauso wie der Motivvorschlag von den Mitgliedern des Heimatvereins. Künstler der Lackaffen aus Münster haben die Idee umgesetzt. Die Sprayer-Profis brachten in den vergangenen Tagen viel Natur und die Heeker Mühle als Wahrzeichen des Ortes auf die Station. Zu den ersten Bewunderern des neuen Schmuckstückes am Straßenrand zählen Bürgermeister Franz-Josef Weilinghoff und Mitglieder des Heimatvereins sowie Martin Enning vom Netzbetreiber Westnetz und Monika Schürmann, Kommunalmanagerin der innogy.

„ Gemeinsam haben wir in den vergangenen Jahren nach einer Lösung für die Optik der Station gesucht. Regelmäßige Reinigung haben wir ausprobiert und uns nun für eine komplette Neugestaltung entschieden. Wir hoffen, dass es jetzt so bleibt und die Arbeit der Künstler entsprechend geschätzt und gewürdigt wird“ sagt Monika Schürmann.