Hermeskeil,
13
September
2017
|
00:00
Europe/Amsterdam

Stadt Hermeskeil wechselt auf die Überholspur der Datenautobahn

Der Breitbandausbau des schnellen Internets in der Stadt Hermeskeil schreitet voran. Heute kamen Vertreter der Stadt, der Verbandsgemeinde Hermeskeil und von innogy zusammen und verschafften sich einen Eindruck der Tiefbauarbeiten. V. l.: Dirk Feiten von Westnetz, Marco Felten und Michael Arens von innogy sowie Stadtbürgermeister Dr. Mathias Queck.

  • Tiefbauarbeiten für neues Glasfasernetz haben begonnen
  • Breitbandprodukte von innogy im Frühjahr 2018 verfügbar

Der Ausbau des Breitbandnetzes von innogy für schnelles Internet schreitet voran. Das Energieunternehmen hat mit den Tiefbauarbeiten für die Glasfasertechnik in der Stadt Hermeskeil begonnen. innogy plant, den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort künftig schnelles Internet mit Download-Geschwindigkeiten von bis zu 120 Megabit pro Sekunde anbieten zu können. Die attraktiven Breitbandprodukte von innogy Highspeed sollen nach heutiger Planung im Frühjahr 2018 verfügbar sein. Dadurch wechseln Anwohner und Gewerbetreibende im Stadtgebiet auf die Überholspur der Internet-Datenautobahn. Bereits im März 2017 war der Stadtteil Abtei an das schnelle Netz von innogy angeschlossen worden.

Stadtbürgermeister Dr. Mathias Queck kam gemeinsam mit Kollegen aus der Verwaltung und mit Repräsentanten von innogy an einem Abschnitt zur Kabelverlegung zusammen, um sich über den Baufortschritt zu informieren. „Der Aufbau einer hochmodernen Glasfaserinfrastruktur stärkt unsere Stadt nachhaltig als Wohn- und Gewerbestandort und ist für uns ein bedeutender Fortschritt“, betonte Dr. Queck und ergänzte: „Eine leistungsfähige Internetverbindung wird heutzutage immer wichtiger und leistet einen wesentlichen Beitrag zur Lebensqualität.“

Insgesamt wird innogy in der Stadt Hermeskeil rund 15 Kilometer neue Glasfaserkabel verlegen und damit die Voraussetzung für leistungsstarkes Internet schaffen. Das Unternehmen investiert rund 1,2 Millionen Euro in den Ausbau der Zukunftstechnik. Im Stadtgebiet erfolgt der Einzug der Glasfaser an insgesamt neun neu aufgestellten Multifunktionsgehäusen. Diese werden das neue Glasfasernetz mit den bestehenden Kupferleitungen verbinden, die bis in die Häuser führen.

Im Industriegebiet Grafenwald sowie im Lascheider Hof können sich Gewerbekunden und Anwohner zudem über noch schnellere Geschwindigkeiten freuen. Dort erstellt innogy Glasfaserhausanschlüsse, über die den Anwohnern Bandbreiten von bis zu 300 Megabit pro Sekunde zur Verfügung gestellt werden können. Im Industriegebiet Grafenwald bietet innogy zudem individuell zugeschnittene Produkte für Gewerbetreibende, bis hin zu Gigabit-Verbindungen, an.

Die Tiefbauarbeiten werden von einer Fachfirma aus Wittlich durchgeführt. In den jeweiligen Baustellenbereichen kann es zeitweise zu Behinderungen kommen. Das Unternehmen bittet hierfür um Verständnis. Über die Baumaßnahmen und die neuen Internetprodukte wird innogy in Bürgerveranstaltungen vorab informieren. Die Termine hierfür werden zeitnah bekannt gegeben.

Weitere Informationen zu den Internetprodukten finden Interessierte unter www.innogy-highspeed.de. Telefonisch gibt es unter der kostenlosen Rufnummer 0800 99 000 66 Auskunft über die Angebote.