Essen,
05
August
2019
|
10:22
Europe/Amsterdam

Smarte Straßenbeleuchtung von innogy gewinnt Deutschen Mobilitätspreis

  • „Deutschland – Land der Ideen“ und Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur prämieren innovative Mobilitätslösungen

  • Smart Pole Factory ermöglicht Digitalisierung in den Kommunen und bietet Bürgern vielfältige Angebote

Die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur haben am heutigen Montag die Gewinner des Deutschen Mobilitätspreises bekannt gegeben. Zu den zehn Preisträgern gehört die Smart Pole Factory von innogy, die intelligente Straßenlaternen entwickelt und deren Ausbau vorantreibt. Durch spezifische Anwendungsfälle, zum Beispiel in den Bereichen Sicherheit, Verkehr und Umweltschutz, machen Smart Poles die Städte digital, nachhaltig und sicher.

„Ich freue mich, dass wir mit dem Konzept der Smart Pole Factory überzeugen konnten und zu den Gewinnern des Deutschen Mobilitätspreises gehören. Mit den Smart Poles zeigen wir die Infrastruktur für die Stadt der Zukunft und wie sie die Lebensqualität der Menschen verbessern kann. Zukünftig können Straßenlaternen nicht nur als Ladepunkt für Elektroautos und WLAN-Router dienen, sondern gleichzeitig auch Umweltdaten und die Auslastung von Parkflächen erheben. Mit Hilfe eines Notrufknopfes oder einer Kamera können die Straßenlaternen auch für Sicherheit sorgen. So begleitet innogy Kommunen auf ihrem Weg zur Smart City und liefert zugleich einen überzeugenden Beitrag zur Energiewende“, sagt Hildegard Müller, Vorstand für Netz & Infrastruktur bei innogy.

innogy ist Betreiber von rund einer Million Straßenlaternen in Europa und verfügt über eine jahrzehntelange Erfahrung im Bereich der Straßenbeleuchtung in städtischen und ländlichen Gebieten. Diese Kompetenz nutzt innogy, um die Entwicklung von intelligenter Straßenbeleuchtung voranzutreiben. Erste Pilotprojekte wurden bereits in Bochum, Traben-Trarbach, Velbert und Erndtebrück gestartet.

Straßenlaternen sind die ideale Infrastruktur, um den öffentlichen Raum zu digitalisieren: Ausgestattet mit vielfältigen Sensoren machen sie als Smart Poles das urbane Leben gesünder, effizienter und bequemer – vom Messen der Luftqualität bis zum Erfassen freier Parkplätze. Das Ausspielen von Informationen und Werbung über Bildschirme stärkt den lokalen Handel und sorgt für zusätzliche Einnahmen.

Über den Deutschen Mobilitätspreis

Das Jahresmotto des Wettbewerbs lautete in diesem Jahr „intelligent unterwegs: Menschen bewegen – Lebensräume verbinden“. Deutschlandweit haben sich rund 270 Start-ups, Unternehmen, Verbände und Forschungsinstitutionen mit ihren Projekten um den Innovationspreis beworben. Eine hochkarätig besetzte Expertenjury unter dem Vorsitz von Steffen Bilger, MdB, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, wählte die zehn Preisträgerprojekte des Wettbewerbs aus. Die Preisverleihung erfolgt im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung im November in Anwesenheit des Ministers.

Die Initiatoren: „Deutschland – Land der Ideen“ und BMVI

Mit dem Deutschen Mobilitätspreis machen die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur intelligente Mobilitätslösungen und digitale Innovationen öffentlich sichtbar. Die Deutsche Bahn und der VDV sind Partner des Wettbewerbs. Mehr Informationen unter www.deutscher-mobilitätspreis.de.