Simmern,
06
Februar
2017
|
16:19
Europe/Amsterdam

Simmern ist schnellem Internet einen Schritt näher

(v. l. n .r.) Stadtbürgermeister Dr. Andreas Nikolay, Matthias Hübel, Netzplaner im Regionalzentrum Rhein-Nahe-Hunsrück und Joachim Busch, Leiter der Region Rhein-Nahe-Hunsrück am bereits fertig gestellten Kabelverzweigerkasten im Felsenweg.

  • Attraktive Telefonie- und Internetprodukte stehen zur Verfügung
  • Glasfaser-ins-Haus-Technik ermöglicht Surfgeschwindigkeiten von bis zu 300 Megabit pro Sekunde

Bürgerinnen und Bürger aus Simmern wollen ins Surfparadies und innogy arbeitet am Ausbau des hochmodernen Glasfaser-Breitbandnetzes in der Stadt. Dadurch wechseln Anwohner und Gewerbetreibende in Simmern auf die Überholspur der Internet-Datenautobahn. Die Breitbandprodukte des Anbieters innogy mit einer Download-Geschwindigkeit von über 120 Megabit pro Sekunde sollen Ende 2017 verfügbar sein. Stadtbürgermeister Dr. Andreas Nikolay und Joachim Busch, Leiter der Region Rhein-Nahe-Hunsrück bei innogy, haben sich den aktuellen Stand aus nächster Nähe angesehen und einer der Baustellen einen Besuch abgestattet. „Wir sind stolz, dass wir in der Stadt sogar teilweise Glasfaserkabel bis in Gebäude verlegen können. Mit den Angeboten von innogy Highspeed sind wir dann bestens ausgestattet,“ zeigt sich Nikolay begeistert.

Die Anwohner in den Neubaugebieten „Obere Koblenzer Straße“, „Untere Koblenzer Straße“ und „Vorderer Rinderberg“ können sogar mit einer Bandbreite von über 120 Megabit pro Sekunde im Internet surfen. Die Geschäftskunden im Bereich „August-Horch-Straße“, „von-Drais-Straße“ und im Stadtkern können demnächst mit Bandbreiten von 300 Megabit pro Sekunde und bei Bedarf mit weitaus mehr arbeiten. Bewerkstelligt wird der Speed-Quantensprung wie folgt: Die Kabel werden direkt bis zum Gebäude verlegt. Man spricht auch von „Fiber to the Building“, kurz FTTB, da die komplette Anbindung in Glasfaser erfolgt. Im Gewerbepark an der B50 wurde bereits vor zwei Jahren ein Glasfasernetz für die einzelnen Geschäftskunden aufgebaut.

Passend dazu gibt es für die Anwohner mit „innogy Highspeed“ auch ein attraktives Telefonie- und Internetprodukt. Dafür wurden verschiedene Pakete geschnürt. Für alle Pakete gilt eine Vertragslaufzeit von 24 Monaten. innogy Strom- und Gaskunden profitieren von einem Preisnachlass. Ein Wechsel auf das schnelle Netz ist den Bürgern allerdings erst nach der Inbetriebnahme des Netzes und nach Ablauf des jeweiligen Vertrages beim alten Anbieter möglich. innogy rät daher allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern, ihren bestehenden Internetvertrag nicht selbst zu kündigen, da sonst die Mitnahme der Rufnummer zum neuen Anbieter nicht möglich ist. Gerne übernimmt innogy die Abwicklung des Wechselprozesses auf Wunsch.

Informationen erhalten Interessierte unter www.innogy-highspeed.com oder telefonisch unter der kostenlosen Rufnummer 0800 99 000 66.