Bad Essen,
23
Oktober
2019
|
16:23
Europe/Amsterdam

Schnelles Internet in Bad Essen angekommen

Nahmen die Multifunktionsgehäuse in Betrieb: In Barkhausen Ortsvorsteher Uwe Schnittker, innogy-Kommunalbetreuer Johannes Geers, Bürgermeister Timo Natemeyer, Stephan Simon von der Stabstelle Breitband beim Landkreis Osnabrück sowie Dr. Peter Brautlecht, Projektleiter innogy TelNet (Bild l., v. l.) und in Hüsede innogy-Kommunalbetreuer Johannes Geers, innogy-Projektleiter Dr. Peter Brautlecht, Ortsbürgermeisterin Ulla Möhr-Loos, Bürgermeister Timo Natemeyer und Stephan Simon, Stabstelle Breitband beim Landkreis Osnabrück (Bild r., v. l.).

  • Hüsede und Barkhausen gehen auf die Überholspur der Datenautobahn

Mit dem Aufbau des Breitbandnetzes bringt der Landkreis Osnabrück mit seiner landkreiseigenen Infrastrukturgesellschaft TELKOS und innogy als Partner schnelles Internet in das Osnabrücker Land. innogy baut für das Breitbandnetz die Daten- und Informationstechnik und übernimmt nach Fertigstellungen auch den Betrieb des Netzes.

Eine wesentliche Etappe hat der Landkreis Osnabrück beim Breitbandausbau erreicht: in Barkhausen und Hüsede konnten Multifunktionsgehäuse „mit Licht beschaltet“, also für die Breitbandversorgung der Anwohner in Betrieb genommen werden. Sie sind die letzte Schaltzentrale vor dem heimischen Anschluss an das schnelle Internet. Für die Bewohner von 225 Häusern in diesen Ortsteilen sind nun Geschwindigkeiten bis zu 120Mbit/s technisch möglich geworden. Bis zum Start des Projektes lag die zur Verfügung stehende Datengeschwindigkeit bei deutlich unter 30Mbit/s.

In Bad Essen trafen sich Stephan Simon, Stabstelle Breitband beim Landkreis, Bürgermeister Timo Natemeyer, innogy-Kommunalbetreuer Johannes Geers, Dr. Peter Brautlecht, Projektleiter der innogy Telnet, sowie Ortsbürgermeisterin Ulla Möhr-Loos und Uwe Schnittker, Ortsvorsteher Barkhausen zu einem Fototermin am Multifunktionsgehäuse. Ulla Möhr-Loos und Uwe Schnittker haben sich sehr intensiv für die Breitbandlegung in Hüsede und Barkhausen eingesetzt und die Projektfortschritte in ihrer Heimat mit viel persönlichem Einsatz begleitet. „Schnelles Internet ist ein zentraler Standortfaktor in ländlich geprägten Regionen. Das gilt sowohl für Familien als auch für Gewerbetreibende und Industrie. Vor rund einem Jahr hat der Landkreis dazu ein Projekt mit einem Volumen von rund 40 Mio. Euro und damit eines der größten Projekte der vergangenen Jahre gestartet Wir freuen uns, dass das Projekt heute diesen Baufortschritt erreicht hat“, so Stephan Simon. „Für die Menschen und für die Wirtschaft ist schnelles Internet mindestens so wichtig wie gute Straßen. Das zeigt, welche Bedeutung dieser Meilenstein für Bad Essen hat“, ergänzt Bürgermeister Timo Natemeyer.

innogy erschließt im Landkreis Osnabrück rund 120 Multifunktionsgehäuse mit insgesamt 12.000 Haushalten für das weltweite Hochgeschwindigkeitsnetz. „Es freut mich, dass wir bei diesem geförderten Projekt partnerschaftlich mit dem Landkreis Osnabrück zusammenarbeiten“, sagt Peter Brautlecht, „der digitale Kontakt mit Freunden, Verwandten und Geschäftspartnern, Internetrecherchen, Online-Shopping und Online-Banking, das alles soll nicht weiter eine alltägliche Geduldsprobe für die Bewohner von breitbandunterversorgten Teilen von Bad Essen bleiben. Nun ist es wichtig, dass die Anwohner selbst aktiv werden. Wenn sie einen Liefervertrag mit innogy schließen, kann das neue Datenangebot schnellstmöglich genutzt werden.“

Genaue Informationen finden Interessierte unter www.innogy-highspeed.com. Auch telefonisch unter der kostenlosen Rufnummer 0800 99 000 66 gibt es Auskunft über die Angebote.