Oberzissen,
08
Juli
2019
|
14:16
Europe/Amsterdam

Schießsportanlage der Schützen in Oberzissen saniert

Gut gelaunt packten die freiwilligen Helfer bei der Sanierung mit an.

  • innogy fördert ehrenamtliches Engagement über Mitarbeiter-Initiative „aktiv vor Ort“

Die Schützen der St. Hubertus Schützenbruderschaft Oberzissen e.V. haben ihre Schießsportanlage aufgrund neuer Sicherheitsvorschriften der Kreisverwaltung Ahrweiler sanieren müssen. Der Kugelfang im Außenbereich des Schießstandes musste mit Stahlblechen versehen werden um den neuen Vorgaben zu entsprechen. Unterstützt wurde das Projekt von dem Energieunternehmen innogy mit der Aktion „aktiv vor Ort“ und einer Fördersumme in Höhe von 2.000 Euro. Uwe Genn, Mitarbeiter bei innogy, hatte seinen Arbeitgeber erfolgreich um die Förderung gebeten.

Das Anbringen der Stahlbleche haben die Vereinsmitglieder komplett in Eigenleistung erbracht. Etliche Stunden investierten die Männer in ihrer Freizeit und packten kräftig mit an. „Ohne die vielen helfenden Hände hätten wir das Projekt nicht so erfolgreich umsetzen können. Ich bin begeistert wie engagiert und motiviert hier zusammen gearbeitet wird“, so der Projektpate Uwe Genn.

Die Stahlbleche haben ebenso den Vorteil, dass verschossene Munition, also Blei, nicht mehr ins Erdreich gelangt sondern stattdessen aufgesammelt werden kann. Somit kommt die Sanierung der Anlage auch der Umwelt zu Gute.

Bei „aktiv vor Ort“ handelt es sich um eine Initiative von innogy, bei der sich Mitarbeiter in ihrer Freizeit für ihre Mitmenschen engagieren. Wer selbst die Ärmel hochkrempelt und sich für einen guten Zweck in seinem Heimatort einbringt, erhält bis zu 2.000 Euro für das Projekt. innogy unterstützt so das soziale und ehrenamtliche Engagement seiner Mitarbeiter.