Saffig,
20
November
2018
|
00:00
Europe/Amsterdam

Saffig wird Highspeed-Internet-Gemeinde

Gemeinsam nahmen sie das schnelle Internet in der Ortsgemeinde Saffig in der Bassenheimer Straße/Ecke Friedhofstraße in Betrieb (v. l.): Ortsbürgermeister Dirk Rohm, innogy-Kommunalbetreuer Michael Dötsch und Netzplaner Michael Hirt von Westnetz .

  • Aufbau der Glasfaser-Infrastruktur abgeschlossen

  • Bandbreiten von bis zu 120 Megabit pro Sekunde

Bürger aus Saffig in der Verbandsgemeinde Pellenz verfügen ab sofort über Hochleistungsanschlüsse an das Internet. Anwohner und Gewerbetreibende aus der Gemeinde können ab sofort die attraktiven Produkte von innogy Highspeed nutzen und im schnellen Netz surfen. Für die Breitbanderschließung in der Ortslage hat das Energieunternehmen innogy 600.000 Euro investiert. Dafür wurden 8.200 Meter Glasfaserkabel und fünfzehn Kilometer Leerrohre verlegt sowie vier Multifunktionsgehäuse und zehn Kabelverteilerschränke aufgestellt. Daran können die Haushalte mit Geschwindigkeiten bis zu 120 Megabit pro Sekunde versorgt werden. Zusätzlich wurden sechs Glasfaserverteiler zur direkten Glasfasernutzung errichtet und damit die Voraussetzungen geschaffen, dass künftig noch höhere Bandbreiten bis in den Megabitbereich verfügbar sind.

Ortsbürgermeister Dirk Rohm informierte sich mit Vertretern von innogy über die Abschlussarbeiten und die Leistungsfähigkeit des neuen Netzes. „Der weitere Ausbau der Breitband-Infrastruktur trägt wesentlich zu einer höheren Lebensqualität bei. Schnelle Internetzugänge sind für die meisten Menschen von großer Bedeutung und erhöhen die Attraktivität der Region als Wohn- und Gewerbestandort nachhaltig“, betonte der Bürgermeister. Kommunalbetreuer Michael Dötsch von innogy ergänzte: „Beim Ausbau der Breitband-Infrastruktur beschränken wir uns nicht nur auf die Interessen der größeren Städte und Gemeinden, sondern blicken auf eine Flächenversorgung und tragen damit unserer Verantwortung als verlässlicher Partner der Kommunen bei diesem wichtigen Thema Rechnung.“

Weitere Informationen finden Interessierte unter http://www.innogy-highspeed.com/.