Raesfeld,
27
Oktober
2017
|
00:00
Europe/Amsterdam

Raesfeld setzt auf eine energiesparsame Zukunft

Bernhard Kösters (l.) und Bernd Roters vom Bauamt der Gemeinde Raesfeld stellten gemeinsam mit innogy-Kommunalbetreuerin Monika Schürmann die neue Beleuchtungstechnik im Ortskern vor.

  • Erneuerung der öffentlichen Straßenbeleuchtung
  • innogy unterstützt das Projekt mit 55.500 Euro

Die Gemeinde Raesfeld setzt auf eine energiesparsame Zukunft. Auf Basis modernster Technik wurde jetzt die öffentliche Straßenbeleuchtung in der Kommune erneuert. innogy SE unterstützt diese Maßnahme mit insgesamt 55.500 Euro.

Insgesamt 44 Leuchten in Raesfeld wurden mit LED-Köpfen ausgestattet. Die neuen 31 Watt-Leuchten sorgen in der Leineweberstraße, der Kolpingstraße, der Weseler Straße und Am Rathaus sowie auf dem Rathausparkplatz für eine bessere Ausleuchtung. Gleichzeitig reduziert die Umrüstung auf die moderne LED-Technik den Stromverbrauch und den CO2-Ausstoß.

„Wir freuen uns sehr über die unkomplizierte Unterstützung der innogy bei diesem Projekt“, sagt Bürgermeister Andreas Grotendorst. „So können wir in Zukunft Energie und Kosten sparen und einen Teil zum Klimaschutz beitragen.“

innogy-Kommunalbetreuerin Monika Schürmann erklärt: „Die Gemeinde Raesfeld und innogy arbeiten seit vielen Jahren auf dem Gebiet der rationellen Energieanwendung partnerschaftlich zusammen. Wir als regionaler Energieversorger setzen auf diesem Weg gemeinsam mit den Kommunen Maßnahmen zur Energieeffizienz um. Zusammen gehen wir viele Schritte zur Umsetzung der Energiewende in Deutschland.“