Netphen,
03
Februar
2017
|
17:25
Europe/Amsterdam

Qualitätsarbeit unter Extrembedingungen

(v.l.n.r.): Alexander Krämer (Qualitas-AMS), Rudolf Strunk (innogy), Michael Neuser (Walzen Irle) und Mattias Stupperich (Qualitas-AMS) in einer der großen Schmelzhallen.

  • innogy-Pachtmodell bringt dreifachen Vorteil

Temperaturen von bis zu 70 Grad, eine extreme Staubbelastung und 16 Meter hohe Decken. Unter diesen schwierigen Bedingungen wurde jetzt eine neue LED-Beleuchtungsanlage für die WALZEN IRLE GmbH installiert. Kein Problem für innogy und ihren Partner Qualitas-AMS, die innogy bei der Montage der LED-Leuchten unterstützen. Die WALZEN IRLE GmbH mit Sitz im nordrhein-westfälischen Netphen ist ein langjähriger Stromkunde von innogy. Jetzt gehen die beiden Unternehmen auch bei der Beleuchtung gemeinsame Wege. Auf Vorschlag von innogy-Kundenbetreuer Rudolf Strunk hat der Walzenhersteller zwei seiner riesigen Schmelzhallen auf LED umrüsten lassen. Das vereinbarte Pachtmodell bietet dem Kunden gleich einen dreifachen Vorteil: besseres Licht und geringe Stromkosten, ohne dass ein eigenes Investment erforderlich wäre.

Die Umsetzung der neuen LED-Anlage unter den rauen Bedingungen eines Schmelzbetriebes stellte höchste Anforderungen an alle Beteiligte. Alles musste gut geplant und getaktet werden. Rudolf Strunk: „Da durften wir uns keine Ungenauigkeiten oder Fehler erlauben.“ Umso mehr freut es ihn, dass er einen kompetenten und zuverlässigen Partner an der Seite hatte. „Die Kollegen von Qualitas-AMS haben beim Kunden erstklassige Arbeit geleistet – vom Erstgespräch über die Planung bis hin zur Umsetzung“, lobt Energiemanager Strunk. Bei dem Projekt wurden alle Kundenanforderungen und Sicherheitsvorschriften genauestens berücksichtigt. Zuerst mussten die geeigneten Leuchten ausgewählt werden. Aufgrund der hohen Temperaturen kamen nur Höchsttemperatur-LEDs des österreichischen Herstellers Zumtobel in Frage. Hinzu kam die komplette Verkabelung der beiden Hallen. Die Umrüstung durfte mit einer Sondergenehmigung der Bezirksregierung nur an produktionsfreien Tagen erfolgen, also an Samstagen und Sonntagen. In den 16 Meter hohen Hallen wurde unter höchsten Sicherheitsbestimmungen von den vorhandenen Kränen aus gearbeitet, das Material über eine Arbeitsbühne nach oben transportiert. Abschließend betont innogy-Kundenbetreuer Rudolf Strunk: „Unser Kunde ist mit der Umsetzung sehr zufrieden, das ist schließlich das Wichtigste.“

Aufgrund der positiven Erfahrungen hat Walzen Irle jetzt beschlossen, auch die restlichen 23 Hallen nach und nach auf LED umrüsten zu lassen.