Malborn,
03
Mai
2019
|
14:19
Europe/Amsterdam

Ortsgemeinde Malborn auf dem Weg in die Gigabit-Gesellschaft

  • Glasfaserausbau soll Bandbreiten bis 300 Mbit/s und mehr ermöglichen

  • Infoveranstaltung am 15. Mai in Malborn

Die Ortsgemeinde Malborn plant gemeinsam mit innogy den Aufbau eines flächendeckenden Glasfasernetzes für superschnelles Internet. Die Kommune beabsichtigt, das Internet- und Telekommunikationsunternehmen innogy TelNet GmbH zu beauftragen, etwa 590 Haushalte in der Ortsgemeinde mit sogenannten „Fibre to the Home (FTTH)“-Anschlüssen zu versorgen. Hierdurch sollen Übertragungsgeschwindigkeiten von zur Zeit bis zu 300 Mbit/s möglich werden, grundsätzlich ermöglichen die Anschlüsse Geschwindigkeiten im Gigabitbereich. Das Projekt ist im April 2019 vom Gemeinderat in öffentlicher Sitzung besprochen und genehmigt worden. Derzeit werden die entsprechenden Verträge vorbereitet.

Die Pläne sehen zusammenfassend den Ausbau der gesamten Ortsgemeinde einschließlich des Ortsteils Thiergarten mit Glasfaseranschlüssen bis in jedes einzelne Haus vor. Hierfür sind umfangreiche Bauarbeiten in der Ortslage erforderlich um die notwendige Glasfaserinfrastruktur zu errichten. Die gigabitfähigen Anschlüsse stellen die hochwertigste und zukunftssichere Form der Internetanbindung dar. Für die Modernisierung sind Investitionen in Höhe von über 1,5 Millionen Euro von innogy vorgesehen. Das Projekt wird ohne weitere öffentliche Fördermittel umgesetzt werden können. Voraussetzung für die Realisierung ist jedoch das Erreichen einer Vorvermarktungsquote im Vorfeld.

Alle Malborner Bürger werden in Kürze von innogy TelNet angeschrieben und detailliert informiert. Bereits heute bietet innogy interessierten Bürgern Informationsmöglichkeiten über das Angebot und die entsprechenden Tarife unter www.innogy-highspeed.de. Darüber hinaus wird innogy im Rahmen der Pressearbeit über den Baufortschritt berichten. Zudem wird am 15. Mai um 19 Uhr eine Informationsveranstaltungen in der Steinkopfhalle in der Waldstraße in Malborn der innogy TelNet und der Ortsgemeinde stattfinden, zu der Anwohner und Gewerbetriebende über die Presse bzw. per Hauspostwurfsendung eingeladen werden.

Während der Vorvermarktung bietet die innogy TelNet den Malborner Bürgern zudem die kostenlose Herstellung des Glasfaserhausanschlusses bei Abschluss eines entsprechenden innogy-Highspeed-Vertrages an. Hierdurch entfallen die üblicherweise anfallenden Anschlusskosten in Höhe von derzeit ca. 1.250 Euro. Wird die Vorvermarktungsquote im Ort erreicht, können die Bauarbeiten bereits bis zum Herbst dieses Jahres beginnen. Durch den Ausbau wird Malborn bereits in wenigen Monaten das bundesweit politisch gewollte Ausbauziel zum Aufbau der Gigabit-Gesellschaft erreichen. Diese Entwicklung ist gesellschaftlich Konsens und findet sich im Koalitionsvertrag der Bundesregierung wieder, der einen öffentlich geförderten Ausbau von gigabitfähigen Glasfaseranschlüssen bis 2025 als Ziel hat.