Oststeinbek,
21
Dezember
2018
|
12:14
Europe/Amsterdam

Offshore-Windpark Nordsee One feiert erstes Betriebsjahr

  • Ökostrom für rund 400.000 Haushalte

  • 332-Megawatt-Windpark energetisch amortisiert

  • Rund 90 Personen arbeiten für den Betrieb und die Wartung des Windparks

Heute vor einem Jahr nahm der Offshore-Windpark Nordsee One (332 MW) seinen kommerziellen Betrieb vollständig auf. Seither hat der circa 40 Kilometer nördlich der Insel Juist gelegene Windpark zuverlässig grünen Strom für die Versorgung von umgerechnet rund 400.000 Haushalten erzeugt. Nordsee One ist im Besitz der Unternehmen Northland Power (85%), innogy (13,5%) und Enova (1,5%).

„Ich könnten die ersten zwölf Monate des Betriebs in drei Worte zusammenfassen: Erzeugen, Erhalten und Vorbeugen“, erläutert Tim Kittelhake, Geschäftsführer (COO) der Nordsee One GmbH. „Dank des vorausschauenden Betriebs- und Instandhaltungskonzepts hat das Team Ausfallzeiten verhindert, die Energieverluste erheblich reduziert und eine durchgehend hohe Verfügbarkeit unserer Windturbinen erreicht. Das heißt, wenn der Wind wehte, waren unsere 54 Turbinen bereit um klimafreundlich Strom zu erzeugen. Was mich besonders mit Stolz erfüllt, ist das das Team nicht nur hart sondern auch sicher gearbeitet hat.“

Alle 54 Turbinen des Offshore-Windparks Nordsee One haben seit September 2017 Strom ins Netz eingespeist. Die endgültige Fertigstellung erfolgte gemäß dem Zeitplan im Dezember letzten Jahres und zwar unterhalb des geplanten Gesamtbudgets von 1,2 Mrd. Euro. Betrieben und gewartet wird der Windpark von der Servicestation in Norddeich (Niedersachsen) aus, in welcher sich Büroräume, ein Kontrollraum, ein Lager und eine Werkstatt befinden. Im Vergleich zu der langen Betriebsdauer eines Offshore-Windparks – im Durchschnitt 20 bis 30 Jahre – ist die energetische Amortisationszeit von statistisch gesehen weniger als einem Jahr sehr kurz. Dies bedeutet, dass Nordsee One statistisch gesehen schon jetzt die für die Produktion und Installation der verschiedenen Bauteile eingesetzte Energie wieder hereingeholt hat, sowie die potenziellen Kosten für den Rückbau und das Recycling der Turbinen.

„Abgesehen von qualifizierten, speziell geschulten und hoch motivierten Mitarbeitern benötigen Offshore-Windparks während ihrer gesamten Betriebsdauer eine gut geplante Logistik und Wartung“, ergänzt Till Frohloff, Betriebsleiter (Site Manager Operations) des Windparks Nordsee One. „Mit seiner Nähe zum Windpark und der guten Hafenanlagen ist Norddeich der ideale Stützpunkt für den Betrieb und die Instandhaltung von Nordsee One. Darüber hinaus beträgt die Fahrzeit zum Windpark nur etwa 90 Minuten. Dies ermöglicht eine kosteneffizient Logistik, wenn man mit einem hafenbasierten Wartungskonzept und Crew-Transfer-Schiffen arbeitet.“

Mehr als 90 Personen und Dienstleister sind für den Betrieb und die Wartung von Nordsee One im Einsatz. Zu ihren Aufgaben gehören die Fernsteuerung und Überwachung des Windparks ebenso wie die Durchführung von Instandhaltungs- und Reparaturarbeiten auf See sowie Tätigkeiten im Back-Office. Nordsee One hat zum einen internationale Fachleute, zum anderen aber auch lokale Mitarbeiter eingestellt und arbeitet mit vor Ort ansässigen Unternehmen zusammen, um die Wertschöpfung in der Region zu halten. Bis heute hat der Windpark mehr als 1.000 Gigawattstunden klimafreundlichen Strom produziert.