Dellhofen,
12
August
2020
|
11:12
Europe/Amsterdam

Neues Sonnensegel für Spielplatz in Dellhofen

(v.l.n.r.) Lucas Kober, Florian Schmitz, Maximilian Kober, Christian Kaspar, Ortsvorsteher Kurt Renzler, Simon Stümper, Mitarbeiter und Pate des Projektes Harald Frinken, Thomas Kober und Silke Hüttner sind stolz auf das neue Sonnensegel in Dellhofen.

  • Initiative „aktiv vor Ort. Mitarbeiter für Mitmenschen“ unterstützt

Über ein neues Sonnensegel das einen Teil der Sandlandschaft überspannt freuen sich die Kinder in Dellhofen. Mit Geld aus der Initiative „aktiv vor Ort. Mitarbeiter für Mitmenschen“ und dem ehrenamtlichen Engagement von Mitarbeiter Harald Frinken bekam der Spielplatz ein neues Sonnensegel. Mit Harald Frinken als Pate wurde das Projekt aus dem Mitarbeiterprogramm mit 2.000 Euro gefördert.

Bisher konnten sich die spielenden Kinder im Sandkasten des Spielplatzes von Dellhofen nicht gegen die direkte Sonneneinstrahlung schützen. Gerade bei der aktuell herrschenden Hitze und den vielen Sonnenstunden war das immer ein Risiko für die Kleinsten. Durch das nun installierte große Sonnensegel verfügt die Sandlandschaft ab sofort über einen geräumigen Schattenbereich. Somit sind die Kinder von Dellhofen und Umgebung und auch die vielen Gästekinder des touristisch stark frequentierten Ortes, bestens gegen eine übermäßig lange und gefährliche Sonnenbestrahlung geschützt. Kurt Renzler, Ortsvorsteher von Dellhofen ist begeistert: „Ich möchte mich hiermit noch einmal bei allen Beteiligten für die Umsetzung des Projektes recht herzlich bedanken. Ohne die Initiative wäre das Projekt so nicht möglich gewesen.“

Soziale Verantwortung übernehmen – das ist das Ziel von innogy Westenergie und Motor für die Initiative „aktiv vor Ort. Mitarbeiter für Mitmenschen“. Die Mitarbeiter reichen ihren Projektvorschlag ein – innogy Westenergie prüft ihn und unterstützt ausgewählte Aktionen mit bis zu 2.000 Euro für Materialkosten und einem freien Arbeitstag pro Projekt. Mögliche Projektbereiche sind beispielsweise Bildung und Erziehung, Gesundheit und Soziales, Kunst und Kultur, Umwelt und Naturschutz, Sport, Hilfs- und Rettungsdienste.