Saffig,
09
März
2018
|
14:45
Europe/Amsterdam

Neues Klein-Spielfeld für Kinder in Oberfell

Mit viel Engagement haben freiwillige Bürger aus Oberfell ein neues Klein-Spielfeld auf der Sportanlage in der Moselgemeinde angelegt. Von dem Ergebnis überzeugten sich auch Kommunalbetreuer Michael Dötsch und Projektpate Michael Mohr von innogy.

  • innogy unterstützt Errichtung einer Zaunanlage

  • 2.000 Euro Förderung durch Initiative „aktiv vor Ort“

Die Oberfeller Kinder freuen sich über ein neues Klein-Spielfeld auf der Ballspielwiese in Oberfell. Damit ein sicheres und sorgloses Ballspielen möglich ist, engagierten sich Väter und Bürger um diese Spielstätte. Ermöglicht wurde dies durch Michael Mohr, Mitarbeiter von innogy. Von seinem Arbeitgeber erhielt er einen 2.000 Euro-Zuschuss aus dem Mitarbeiter-Projekt „aktiv vor Ort“. Darüber hinaus laden neue Sitzbänke am Spielfeldrand zum Verweilen ein.

„Es war uns als Gemeinde ein Anliegen, eine gefahrlose Ballspielstätte für unsere Kinder zu schaffen. Mitten im Ort am Alkener Weg gelegen brauchen unsere Grundschulkinder nicht mehr die B 49 zu überqueren um Fußball zu spielen. Von den neuen Sitzgelegenheiten aus können die Eltern dem Treiben der Kinder zu sehen“, sagte Ortsbürgermeister René Henric am vergangenen Freitag bei der Einweihung.

Bei „aktiv vor Ort“ handelt es sich um eine Initiative von innogy, bei der sich Mitarbeiter in ihrer Freizeit für ihre Mitmenschen engagieren. Wer selbst die Ärmel hochkrempelt und sich für einen guten Zweck in seiner Heimat einbringt, erhält eine finanzielle Unterstützung für die Maßnahme. 2170 Projekte im Bereich des Regionalzentrums Rauschermühle, die mit einer Förderungssumme von über 4,3 Millionen € umgesetzt wurden -das ist die Bilanz der innogy-Mitarbeiter Initiative „Aktiv vor Ort“ seit dem Start in 2005. Über 344.000 Euro investierten innogy allein im vergangenen Jahr in 172 Maßnahmen in der Region, bei denen Mitarbeiter des Unternehmens für Mitmenschen anpackten.