Hilter,
19
Juni
2019
|
16:38
Europe/Amsterdam

Neuer Weg auf Friedhof Wellendorf

Die freiwilligen Helfer an der Baumaßnahme.

  • Fester Untergrund sorgt für bessere Begehbarkeit
  • innogy unterstützt Bauarbeiten mit 2.000 Euro

Der Vorstand der Kirchengemeinde St. Barbara Wellendorf hat die Zuwegung zur Friedhofskapelle neu gestaltet. Der Weg verfügt nun über eine glatte, feste Oberfläche. Sie kann jetzt mit dem Rollstuhl oder Rollator problemlos befahren werden. So wurde mit Hilfe des Westnetz-Mitarbeiters Martin Bünger und der innogy-Initative „aktiv vor Ort“ der alte Schotter auf dem Platz vor dem Kreuz sowie der Zuwegung entfernt. Anschließend erfolgte ein Unterbau, und ein spezieller Split wurde verarbeitet. Das Setzen der Kantensteine rundete die Arbeiten ab. Acht Arbeitseinsätze und zehn ehrenamtliche Helfer waren im April und Mai nötig, um das Projekt durchzuführen. Martin Bünger sagt: „ Ich habe mich gern bei meinem Arbeitgeber für die Vorhaben eingesetzt. Für alle Friedhofsbesucher, die nicht mehr gut zu Fuß sind, ist die neue Zuwegung ein echter Gewinn.“

Der Vorstand der Kirchengemeinde St. Barbara Wellendorf, Pfarrer Robert Wagner, freut sich über die Unterstützung von innogy: „ Durch die Übernahme der Materialkosten von 2.000 Euro ist es möglich geworden, das Projekt kurzfristig umzusetzen. Dafür danken wir herzlich.“

Soziale Verantwortung übernehmen – auch dafür steht innogy mit der Initiative „aktiv vor Ort“. Im Mittelpunkt stehen Fleiß und ehrenamtlicher Einsatz der innogy-Mitarbeiter. Dabei werden sie organisatorisch und finanziell von ihrem Arbeitgeber unterstützt. Wenn eine Kita eine neue Schaukel braucht, der Dorfplatz in der Gemeinde verschönert werden soll, oder ein Vereinsheim dringend renoviert werden muss – „aktiv vor Ort“ macht es möglich. Bis zu 2.000 Euro können die Mitarbeiter als Materialzuschuss für ihren genehmigten Projektvorschlag erhalten.