Saffig,
26
April
2017
|
00:00
Europe/Amsterdam

Neuer Treffpunkt im Vulkanpark Plaidt

Damit Wanderer und Tagesgäste den Blick in den Vulkanpark in Ruhe genießen können, errichteten Bürger in der Rauschermühle einen Rastplatz mit Sitzgelegenheit.

  • Sitzbank auf dem Rastplatz in der Rauschermühle aufgestellt
  • innogy unterstützt über Initiative „aktiv vor Ort“ mit 2.000 Euro

Freude bei den Wanderfreunden und Besuchern des Vulkanparks in Plaidt: Dank der Unterstützung von innogy lädt eine gemütliche Sitzbank auf dem Rastplatz in der Rauschermühle zum Ruhen und Verweilen ein.

Das Gelände rund um die Rauschermühle war schon vorher ein beliebter Treffpunkt für Wanderer und Besucher des Vulkanparks. Dort gab es keine ordentlichen Sitzgelegenheiten. Dank Dirk Becker und seines Arbeitgebers innogy hat sich das jetzt geändert. Im Rahmen des Sozialprojektes „aktiv vor Ort“ erhielt er 2.000 Euro für den Kauf des Materials und konnte damit die Arbeiten einläuten. Gemeinsam mit engagierten Bürgern krempelte er die Ärmel hoch. Zunächst wurde der Platz geebnet und die Fundamente ausgehoben. Dann gossen die Helfer das Betonfundament und stellten die Sitzbank auf.

Von dem Ergebnis überzeugten sich Klaus Bell, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Pellenz, der Saffiger Bürgermeister Dirk Rohm, Bürgermeister Willi Anheier aus Plaidt und Kommunalbetreuerin Beate Ziegler. „Mit der neuen Sitzbank ist der Vulkanpark um eine Attraktivität reicher. Die neue Bank mit Blick auf das Freibad Pellenz und den Vulkanpark lädt zum Verweilen und Ruhe genießen ein“, sagte Bürgermeister Dirk Rohm.

Bei „aktiv vor Ort“ handelt es sich um ein Projekt der innogy, bei dem sich Mitarbeiter in ihrer Freizeit für Mitmenschen engagieren. Wer selbst die Ärmel hochkrempelt und sich für einen guten Zweck in seinem Heimatort einbringt, erhält bis zu 2.000 Euro für die Maßnahme. innogy unterstützt so das soziale und ehrenamtliche Engagement seiner Mitarbeiter.