St. Goar/Werlau,
12
Juni
2019
|
17:01
Europe/Amsterdam

Neuer Sonnenschutz fürs Freibad

Bürgermeister Thomas Bungert, Sabrina Kunz vom Kommunikationsteam der innogy sowie Schwimmmeister Oliver Wünsch (v. l.) am neu umgebauten Sandkasten im Freibad.

  • innogy sponsert Rheingoldbad der Verbandsgemeinde

So langsam naht sie sich an, die schöne und warme Sommerzeit. Die ersten Freibäder, so wie das Bad in St. Goar/Werlau, haben bereits geöffnet. Kühles Nass, große Liegewiesen, Rutschen und Sandkästen laden zum Spielen und Plantschen ein. Um sich ausreichend vor der Sonne zu schützen, spielt ausreichend Schatten eine wichtige Rolle. Aus diesem Grund erhielt der Sandkasten des Freibades mit Hilfe des Energieversorgers innogy nun einen großen UV-Sonnenschutz. Gemeinsam mit Bürgermeister Thomas Bungert, machte sich Sabrina Kunz vom Team Öffentlichkeitsarbeit der innogy, ein Bild von der Einrichtung.

Weitläufige Spiel- und Liegeflächen mit schöner Begrünung bieten Spaß und Erholung für die ganze Familie. Die kleinen Besucher des Freibads in St. Goar/Werlau können sich freuen. Ab sofort steht ihnen hier ein großer Sonnenschutz, mit UV-Strahlungsschutz, zur Verfügung. Dieser wurde über dem Sandkasten, der aus dem ehemaligen Schwimmbecken entstanden ist, errichtet. innogy unterstützte das Projekt mit einem Sponsoring von 1.400 Euro. Somit sind selbst bei grellem Sonnenschein und hohen Temperaturen die Kleinsten während ihres Aufenthaltes im Freibad bestens geschützt. Der Energieversorger sponserte bereits die vergangene Freibad-Saison des Rheingoldbades der Verbandsgemeinde St. Goar-Oberwesel mit neu erstellten Flyern. Bürgermeister Bungert dankte Kunz dafür, dass innogy seit vielen Jahren sinnvolle Projekte in der Region finanziell fördert.

Im nächsten Jahr sind Ergänzungsbeschaffungen an Sitzgelegenheiten rund um die Beckenanlagen geplant.