Mülheim an der Mosel,
22
Juni
2020
|
15:11
Europe/Amsterdam

Neuer Einsatzwagen für Mülheimer Feuerwehr

Die Jugendfeuerwehr in Mülheim an der Mosel freut sich über Ihr neues Einsatzfahrzeug.

  • innogy unterstützt Aktion durch Mitarbeiter-Initiative „aktiv vor Ort“

Die Jugendfeuerwehr und die Einsatzabteilung in Mülheim an der Mosel können sich ab sofort über einen neuen Mannschaftstransportwagen freuen. Die freiwillige Feuerwehr Mülheim hat für ihren Nachwuchs nun einen neuen Neunsitzer angeschafft, den Mitglieder der Feuerwehr unter der Regie von Wehrführer André Falke zu einem Einsatzfahrzeug umgebaut haben. Unterstützt wurde die Aktion von innogy im Rahmen der Initiative ,,aktiv vor Ort’’ mit einer Fördersumme in Höhe von 2.000 Euro.

Als Projektpate engagierte sich Marco Felten, Mitarbeiter des kommunalen Partnermanagements am Standort Trier. Der Umbau des Kleinbusses dauerte mehrere Wochen. In einem ersten Schritt wurde der Wagen von außen mit einer Folie beklebt, die das Auto als Einsatzfahrzeug kennzeichnet. Danach wurde ein Martinshorn und Blaulicht auf dem Dach installiert. Zum Abschluss bauten die Helfer eine Umfeld-Beleuchtung, Regale zur Lagerung von Feuerwehrgeräten und einen Tisch ein. Somit müssen die Jugendretter bei Übungen und Einsätzen nicht immer auf private Fahrzeuge zurückgreifen.

„Die Förderung des Ehrenamtes bei der Jugendfeuerwehr ist unglaublich wichtig, um die Arbeit der Lebensretter auch in den nächsten Generationen zu sichern“, erklärte Marco Felten.

Bei „aktiv vor Ort“ handelt es sich um eine Initiative von innogy, bei der sich Mitarbeiter in ihrer Freizeit für ihre Mitmenschen engagieren. Wer selbst die Ärmel hochkrempelt und sich für einen guten Zweck in seinem Heimatort einbringt, erhält bis zu 2.000 Euro für das Projekt. innogy unterstützt so das soziale und ehrenamtliche Engagement seiner Mitarbeiter.