Reken,
13
Oktober
2017
|
00:00
Europe/Amsterdam

Neuer Anhänger für den Transport von E-Bikes

Bürgermeister Manuel Deitert, innogy-Kommunalbetreuerin Monika Schürmann und der Erste Beigeordnete Gottfried Uphoff (v. l.) vor dem neuen Transportanhänger der Gemeinde Reken.

  • Reken erweitert Service für Radtouristen
  • innogy unterstützt die Anschaffung eines Transportanhängers

In der fahrradfreundlichsten Kommune in Deutschland wird fleißig in die Pedale getreten. Doch ab und an müssen Räder auch über weite Strecken transportiert werden. Zu diesem Zweck hat die Gemeinde Reken einen Transportanhänger angeschafft. innogy hat die Anschaffung des Anhängers finanziell unterstützt. Bürgermeister Manuel Deitert und innogy-Kommunalbetreuerin Monika Schürmann stellten den Anhänger heute der Öffentlichkeit vor.

„Als ‚Fahrradstadt der Herzen‘ ist es uns wichtig, unseren Bürgern und Besuchern den bestmöglichen Service rund ums Fahrrad zu bieten“, sagte Bürgermeister Deitert. „Dazu gehört für uns der Verleih von Rädern genauso wie deren Transport - zum Beispiel an den Ausgangspunkt einer Radtour. Wir freuen uns sehr, dass innogy uns bei der Anschaffung dieses Anhängers unterstützt hat.“

Zum zweiten Mal in Folge wurde die Gemeinde im Frühjahr dieses Jahres beim Fahrradklima-Test des ADFC als fahrradfreundlichste Kommune Deutschlands ausgezeichnet. Im Frühjahr schaffte die Kommune 18 E-Bikes an, die Bürger und Touristen an verschiedenen Stellen im Ort für Fahrradtouren ausleihen können. Der neue Anhänger soll zur Beförderung der Räder, insbesondere für Gruppen, dienen.

Kommunalbetreuerin Monika Schürmann begrüßt das Engagement der Gemeinde für die klimafreundliche Fortbewegung mit dem Fahrrad. „Reken und die Umgebung sind eine tolle Region zum Radfahren mit einem gut ausgebauten Radwegenetz. Sehr gern unterstützen wir als Partner der Kommune die Aktivitäten zur Förderung des klimaschonenden Fahrradverkehrs. Wir wünschen allzeit eine gute Auslastung für den neuen Anhänger und stets eine unfallfreie Fahrt.“