Holzwickede,
03
Februar
2017
|
00:00
Europe/Amsterdam

Neue Wärmedämmung an der Dudenrothschule

  • innogy unterstützt die Gemeinde bei der Erreichung der Energie- und Klimaschutzziele

Der Anbau der Dudenrothschule in Holzwickede hat seit Kurzem ein neues, wärmegedämmtes Dach. Dank der Unterstützung von innogy erfüllt das Schulgebäude nun die Anforderungen der Energieeinsparverordnung. Heute stellten Bürgermeisterin Ulrike Drossel und Uwe Nettlenbusch, Fachbereichsleiter Technik in Holzwickede, die durchgeführten Arbeiten im Rahmen eines Pressegesprächs vor.

Mit dem innogy-Förderprogramm „Kommunales Energie Konzept“ (KEK) unterstützt innogy die Gemeinde Holzwickede bei der Umsetzung ihrer kommunalen Energie – und Klimaschutzziele. „Wir als regionaler Energieversorger freuen uns, wenn wir gemeinsam mit den Kommunen nachhaltige Projekte realisieren können. Die Sanierungsarbeiten an der Dudenrothschule sind ein weiterer, wichtiger Schritt in Sachen Energieeffizienz und Ressourcenschonung“, sagt Dirk Wißel, Kommunalbetreuer bei innogy.

„Klimaschutz ist für uns ein bedeutsames Thema. Wir wollen den Kohlendioxidausstoß in Holzwickede in den nächsten Jahren mit verschiedenen Maßnahmen erheblich senken. Durch das neue Dach der Dudenrothschule sparen wir nicht nur Energiekosten und entlasten den Haushalt, sondern tragen in hohem Maße zum Schutz und Erhalt unserer Umwelt bei“, sagt Bürgermeisterin Drossel.

innogy bietet im Rahmen des Förderprogramms KEK den Kommunen Lösungen und Produkte an, mit denen sie sich fit für die Zukunft der Energie machen können. Gefördert werden Maßnahmen in den Bereichen Klimaschutz, Energieeffizienz und Infrastruktur, etwa zur Steigerung der Energieeffizienz kommunaler Gebäude und Einrichtungen oder eben auch zur Erprobung der Elektromobilität im kommunalen Alltag.