Polch-Nettesürsch,
26
Juni
2017
|
00:00
Europe/Amsterdam

Neue Spielgeräte in Polch-Nettersürsch aufgestellt

Stehwippe und Doppelschaukel sind die Attraktionen auf dem neuen Spielplatz am Maifelder Radwanderweg in Polch-Nettesürsch. Bei der offiziellen Einweihung vergangene Woche waren auch Stadtbürgermeister Gerd Klasen und Projektpate Fred Strässer von Westnetz sowie Kommunalbetreuerin Beate Ziegler von innogy anwesend. 

  • Kinder freuen sich über Doppelschaukel und Stehwippe
  • innogy unterstützt mit „aktiv vor Ort“

Gute Nachrichten für Eltern und Kinder: Im Polcher Stadtteil Nettesürsch am Maifeld-Radwanderweg haben freiwillige Helfer einen neuen Kinderspiel- und Rastplatz angelegt. Gemeinsam mit Stadtbürgermeister Gerd Klasen wurde er nun offiziell eröffnet. Der Spielplatz am Radweg eignet sich ideal für eine kleine Verschnaufpause. Hier finden sich Sitzgelegenheiten mit schattigen Plätzen zum Erholen für Erwachsene, während sich die Kinder an den Spielgeräten austoben können. Die neue Spieloase verfügt über eine Doppelschaukel und eine Stehwippe aus Robinienholz. Ein großzügiger Fallschutzbereich mit Holzhackschnitzeln sorgt dafür, dass die Kleinen vor ernsthaften Verletzungen geschützt sind.

Beigeordneter Fred Strässer von Westnetz, dem Verteilnetzbetreiber von innogy SE im Westen Deutschlands, unterstützte die Gemeinschaftsaktion als Projektpate. Für sein Engagement bekam er einen Zuschuss aus dem Mitarbeiterinitiative „aktiv vor Ort“ seines Arbeitgebers. Mit den bewilligten 2000 Euro gab Fred Strässer den Startschuss zum Beginn der Arbeiten. Die Restkosten für das 14.000-Euro-Projekt haben die Stadt Polch und die Verbandsgemeinde Maifeld übernommen. Mit dabei waren auch Egon Geisen und seine Mitarbeiter vom Bauhof der Stadt Polch. Sie ebneten zunächst das Gelände und schufen einen sicheren Untergrund für die Spielgeräte. Mit vereinten Kräften wurde abschließend eine Sitzgruppe aufgebaut und fest im Boden verankert. Ein Zaun zwischen Spielstätte und Radweg schützt die spielenden Kinder vor vorbeifahrenden Radfahrern.

604 Projekte im Landkreis Mayen-Koblenz, die mit einer Fördersumme von über 1,2 Millionen Euro umgesetzt wurden – das ist die Bilanz der innogy-Mitarbeiterinitiative „aktiv vor Ort“ seit dem Start vor mehr als zehn Jahren. So wie in Polch investierte innogy 100.000 Euro allein im vergangenen Jahr in 50 Maßnahmen im Landkreis, bei denen Mitarbeiter des Energieunternehmens für ihre Mitmenschen anpackten.