Simmertal,
24
Juni
2019
|
16:49
Europe/Amsterdam

Neue Spielgeräte für den Förderkindergarten Simmertal

Die Kinder freuen sich auf ihr neues Spielgerät.

  • innogy unterstützt Projekt über Mitarbeiter-Initiative „aktiv vor Ort“

Über ein neues Multifunktionsspielgerät freuen sich die Kinder des Förderkindergarten (Föki) Simmertal. Vorbei sind die Zeiten der alten maroden Spielgeräte im Außenbereich, die aus Sicherheitsgründen abgebaut werden mussten. Mit Geld aus der Initiative „aktiv vor Ort“ und dem ehrenamtlichen Engagement von innogy-Mitarbeiter Wolfgang Klein bekam der Spielplatz einen neuen Aussichtsturm mit Rutsche, Kletterseil und -wand. Mit Klein als Pate wurde das Projekt aus dem Mitarbeiterprogramm mit 2.000 Euro gefördert.

Für die neuen Geräte mussten Fundamente ausgehoben werden. Dann war Muskelkraft gefragt: Die Teile wurden mit Hilfe von Mitarbeitern der Firma Westfalia aufgestellt und betoniert, um die notwendigen Befestigungspunkte zu schaffen. Zum Schluss wurde der Platz mit Rindenmulch ausgelegt, um eine optimale Sicherheit für die Kinder zu gewähren. Sabine Wöllstein, stellvertretende Leiterin des Föki ist begeistert: „Es ist immer wieder schön, in strahlende Kinderaugen blicken zu können. Wir sind auf Spenden angewiesen und sehr dankbar das die Initiative von innogy solch wichtige Projekte fördert.“

Der Förderkindergarten Simmertal hat zwei Gruppen mit jeweils acht Kindern. Die Kinder befinden sich in sensiblen Lern- und Entwicklungsphasen. Die Gruppen setzen sich aus sehr unterschiedlichen Persönlichkeiten zusammen, wie Alter, Herkunft und Förderbedarf. Der Alltag ist in regelmäßig, wiederkehrende Abläufe gegliedert. Für die Kinder wird dadurch ein überschaubarer Rahmen mit verlässlichen Bezugspersonen geschaffen. In vorhersehbaren Lernsituationen können die Kinder eigenständiges Handeln erproben. Ihnen wird ein sicheres Feld zur Entfaltung von Selbstvertrauen geboten.

Soziale Verantwortung übernehmen – das ist das Ziel von innogy und Motor für die Initiative aktiv vor Ort“. Die Mitarbeiter reichen ihren Projektvorschlag ein – innogy prüft ihn und unterstützt ausgewählte Aktionen mit bis zu 2.000 Euro für Materialkosten und einem freien Arbeitstag pro Projekt. Mögliche Projektbereiche sind beispielsweise Bildung und Erziehung, Gesundheit und Soziales, Kunst und Kultur, Umwelt und Naturschutz, Sport, Hilfs- und Rettungsdienste.