Lütz,
13
August
2020
|
11:17
Europe/Amsterdam

Neue Sonnenterrasse für Albert-Hütte in Lütz

Über die neue Sonnenterrasse freuten sich: Stephan Sturm, Projektpate (1. v. r.), Daniel Rohmann, Projektkoordinator und Ratsmitglied (4. v. r.), Simone Nick, Ortsbürgermeisterin von Lütz(3. v. l.) und Arne Wriedt, erster Vorsitzender des Heimatvereins Lütz (1. v. l.).

  • innogy Westenergie fördert ehrenamtliches Engagement über Mitarbeiter-Initiative „aktiv vor Ort“

Zahlreiche ehrenamtliche Helfer aus Lütz, darunter auch Mitglieder des Heimat- und Verkehrsvereins und der Feuerwehr Lütz, haben sich in den letzten Wochen engagiert und an der Albert-Hütte eine neue Sonnenterrasse errichtet. Im Zuge dessen hat auch die mittlerweile 30 Jahre alte Schutzhütte einen neuen Anstrich erhalten. Möglich gemacht hat dies das Energieunternehmen innogy Westenergie mit seiner Aktion „aktiv vor Ort“ und einer Fördersumme in Höhe von 2.000 Euro. Stephan Sturm, Projektpate und Mitarbeiter bei innogy Westenergie hatte seinen Arbeitgeber erfolgreich um die finanzielle Förderung gebeten und gemeinsam mit den Helfern etliche Arbeitsstunden in das Projekt investiert. Alle Arbeiten konnten in Eigenleistung und unter Einhaltung der aktuellen Hygiene- und Abstandsregelungen erbracht werden.

Die Albert-Hütte auf dem beliebten Schiefergrubenwanderweg ist ein bei allen Wanderern und Touristen in der Region beliebter Aussichtspunkt und das sonnigste Plätzchen in Lütz. Sie ist der ideale Standort für eine Sonnenterrasse, um den fantastischen Ausblick auf Lütz und in das Lützbachtal zu genießen. „Wir freuen uns sehr, dass wir für dieses Projekt eine finanzielle Unterstützung erhalten haben“, so Projektpate Stephan Sturm. „Die Renovierung der Albert-Hütte und die Ergänzung um die Sonnenterrasse war eine tolle Idee, ein interessantes Projekt und ein wichtiges Anliegen, nicht nur für die freiwilligen Helfer aus Lütz.“Simone Nick, Ortsbürgermeisterin von Lütz, bedankte sich bei der innogy Westenergie und ergänzte: „Ohne das Engagement der freiwilligen Helfer wäre das Projekt in diesem Umfang nicht möglich gewesen. Ich bedanke mich bei allen für den tollen Einsatz. Danken möchte ich auch der Spedition May aus Rheinböllen für den kostenlosen Transport der Telegrafenmasten. Die Albert-Hütte ist eine Bereicherung für unsere Gemeinde und erstrahlt endlich wieder in neuem Glanz.“

Bei „aktiv vor Ort“ handelt es sich um eine Initiative von innogy Westenergie, bei der sich Mitarbeiter in ihrer Freizeit für ihre Mitmenschen engagieren. Wer selbst die Ärmel hochkrempelt und sich für einen guten Zweck in seinem Heimatort einbringt, erhält bis zu 2.000 Euro für das Projekt. innogy Westenergie unterstützt so das soziale und ehrenamtliche Engagement seiner Mitarbeiter.