Ettringen,
20
Juli
2017
|
00:00
Europe/Amsterdam

Neue Sitzgruppe aus Naturstein

Eine Sitzgruppe aus Naturstein trägt in Ettringen zur Verschönerung des Ortszentrums bei. Von dem Ergebnis überzeugten sich Ortsbürgermeister Werner Spitzley (3. v. r.), Kommunalbetreuerin Beate Ziegler von innogy in Saffig und Projektpate Rainer Pagel (l.).

  • innogy unterstützt Sitzgelegenheit im Ortskern von Ettringen
  • 2.000 Euro aus Mitarbeiter-Initiative „aktiv vor Ort“

Große Freude bei den Ettringer Bürgern: Dank der Unterstützung von innogy konnte eine Sitzgruppe aus Naturstein im Zentrum von Ettringen gegenüber des Kirmesplatzes aufgestellt werden. Für die Einwohner der zur Verbandsgemeinde Vordereifel gehörenden Gemeinde ging damit ein langgehegter Wunsch in Erfüllung.

Es war Rainer Pagel, der die Planungen des Gemeinderates bei seinem Arbeitgeber, der innogy SE, zur Förderung vorstellte. Zum Kauf des benötigten Materials erhielt Pagel 2.000 Euro. Damit konnten Steine angeschafft und die Arbeiten mit tatkräftiger Unterstützung des Steinmetzvereins um Guido Krämer eingeläutet werden.

„Die neuen Sitzbänke machen den Ort zur Kommunikationsstätte für Jung und Alt“, betonte Bürgermeister Werner Spitzley. „Ich bin vom Engagement der Vereinsmitglieder total begeistert, denn letztendlich sind wir alle Nutznießer dieser Aktion“, sagte er.

604 Projekte im Kreis Mayen-Koblenz, die mit einer Fördersumme von über 1,2 Millionen Euro umgesetzt wurden – das ist die Bilanz der innogy-Mitarbeiteraktion „aktiv vor Ort“ seit dem Start vor mehr als zehn Jahren. So wie in Saffig investierte innogy 100.000 Euro allein im vergangenen Jahr in 50 Maßnahmen im Landkreis, bei denen Mitarbeiter des Energieunternehmens für ihre Mitmenschen anpackten.