Salzbergen,
19
September
2018
|
00:00
Europe/Amsterdam

Neue Pit-Pat-Anlage für das Kolping-Bildungshaus

Mit viel Spaß und Engagement bei der Arbeit: Die Projekthelfer beim Bau der neuen Pit-Pat-Anlage.

  • Freizeitspaß für Groß und Klein

  • innogy unterstützt Projekt mit 1.532 Euro

Die neue Pit-Pat-Anlage auf dem Gelände des Kolping-Bildungshauses bietet Spaß für Groß und Klein. Der Freizeitsport ist eine Kombination aus Minigolf und Billard. Gespielt wird mit einem Queue und einem Minigolfball. Ziel ist es, den Ball mit möglichst wenig Stößen im Loch unterzubringen. Dabei müssen beispielsweise schräge Hürden und Zweisprünge überwunden werden. Die wetterfeste Outdooranlage umfasst zwölf verschiedene Tische mit Hindernissen. Viele freiwillige Helfer haben die Projektumsetzung unterstützt. Sie griffen zu Spaten und Schubkarre, um die Grundfläche für die Tische zu schaffen. Sie bauten die Tische sowie Hindernisse auf und machten die Anlage startklar.

Einen großen Anteil an der Umsetzung hatte innogy-Mitarbeiter Klaus Herrmann. Er hat sich bei seinem Arbeitgeber für das Projekt eingesetzt. innogy übernimmt im Rahmen der Initiative innogy aktiv vor Ort 1.532 Euro Materialkosten.

Soziale Verantwortung übernehmen – auch dafür steht innogy mit der Initiative innogy aktiv vor Ort. Im Mittelpunkt stehen Fleiß und ehrenamtlicher Einsatz der innogy-Mitarbeiter. Dabei werden sie organisatorisch und finanziell von ihrem Arbeitgeber unterstützt. Wenn eine Kita eine neue Schaukel braucht, der Dorfplatz in der Gemeinde verschönert werden soll, oder ein Vereinsheim dringend renoviert werden muss – innogy aktiv vor Ort macht es möglich. Bis zu 2.000 Euro können die Mitarbeiter als Materialzuschuss für ihren genehmigten Projektvorschlag erhalten.