Müden,
12
Dezember
2019
|
14:32
Europe/Amsterdam

Neue LED-Beleuchtung für Mehrzweckhalle Müden

Bei einem Rundgang durch die Mehrzweckhalle in Müden begutachteten Bert Schommer, Mitarbeiter der Moselkraftwerke von innogy und Vorsitzender der Müdener Ortsvereine, Thomas Hau, Kommunalbetreuer bei innogy, und Franz Oberhausen, Ortsbürgermeister aus Müden (v. l.), die neue LED-Beleuchtung.

  • innogy unterstützt Gemeinde mit Förderprogramm

Ob in Unternehmen, Einkaufszentren oder öffentlichen Gebäuden: In Gefahrensituationen müssen Menschen schnell reagieren können. Eine Notbeleuchtung ist der Garant dafür und dient zur Sicherheit und Orientierung im Notfall. In der Mehrzweckhalle Müden sorgen ab sofort moderne LED-Lampen für eine optimale Ausleuchtung der Flucht- und Rettungswege. Davon konnten sich bei einem Rundgang durch die Halle Franz Oberhausen, Ortsbürgermeister aus Müden, Bert Schommer, Mitarbeiter der Moselkraftwerke von innogy und Vorsitzender der Müdener Ortsvereine sowie Thomas Hau, Kommunalbetreuer bei innogy überzeugen. Mit dem firmeneigenen Förderprogramm KEK, Kommunales Energiekonzept, unterstützt innogy die Gemeinde Müden durch einen Zuschuss in Höhe von rund 2.300 Euro für den Einsatz von energieeffizienter Technik.

Die Notbeleuchtungsanlage in der Mehrzweckhalle Müden war defekt und entsprach nicht mehr den Anforderungen. Die Ortsgemeinde wurde behördenseitig darauf hingewiesen, dass dringend Handlungsbedarf bezüglich der anstehenden Theater- und Fastnachtsveranstaltungen bestehe. Laut behördlicher Auflagen sei die Erneuerung unumgänglich, damit auch in Zukunft die Halle für jegliche Vereinsveranstaltungen genutzt werden könne.

Ortsbürgermeister Franz Oberhausen betonte: „Durch die neue LED-Beleuchtung entlasten wir nicht nur den Haushalt unserer Gemeinde, sondern sparen zudem Teile des klimaschädlichen Gases Kohlendioxid ein. Somit leisten wir ebenfalls einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz.“ Thomas Hau vom Energieunternehmen innogy ergänzte: „Die Umrüstung auf LED-Technik ist in vielerlei Hinsicht vorteilhaft. LED-Lampen haben einen geringeren Energieverbrauch, eine längere Lebensdauer und keine Einschaltverzögerung.“

innogy bietet den Kommunen, die einen Konzessionsvertrag mit dem Energieunternehmen besitzen, das Förderprogramm „KEK – Kommunales Energie Konzept“ an. Es beinhaltet Lösungen und Produkte, mit denen sich Kommunen fit für die Energiezukunft machen. Gefördert werden Maßnahmen in den Bereichen Klimaschutz, Energieeffizienz und Infrastruktur. Das umfasst etwa die Steigerung der Energieeffizienz kommunaler Gebäude und Einrichtungen oder auch Konzepte zur Elektromobilität.