Kastellaun,
29
Mai
2020
|
14:51
Europe/Amsterdam

Neue Ladesäule für Elektroautos in Kastellaun

Christian Keimer, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Kastellaun, Joachim Busch, Leiter der Region Rhein-Nahe-Hunsrück bei innogy, sowie Saskia Müller, Tourist-Information (v. l.), bei der Inbetriebnahme der Ladesäule in Kastellaun. 

  • innogy baut elektromobile Infrastruktur weiter aus
  • Stadt errichtet Stellplatz mit Lademöglichkeit in der Perlengasse

Besitzer von Elektroautos können nun auch in Kastellaun ihr Auto mit Strom betanken: Hier wurde kürzlich eine Ladesäule für E-Autos aufgestellt. Zur offiziellen Inbetriebnahme trafen sich Christian Keimer, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Kastellaun, Saskia Müller, Tourist-Information, sowie Joachim Busch, Leiter der Region Rhein-Nahe-Hunsrück bei innogy.

„Gerne leisten wir mit der Errichtung der Ladesäule einen Beitrag zur flächendeckenden Verfügbarkeit einer bedarfsgerechten und nutzerfreundlichen Ladeinfrastruktur. Einerseits wird diese zur Realisierung einer nachhaltigen Mobilitätsstrategie zwingend benötigt und fördert andererseits die Nutzung emissionsarmer leiser Fahrzeuge, was wiederum zu einer Steigerung der Lebensqualität führt.“, so Bürgermeister Keimer.

„Die Ladesäulen von innogy gewähren eine funktionierende Energieversorgung dank moderner Technologie. Da sie zu 100 Prozent mit erneuerbarer Energie betrieben werden leisten sie einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz, da so fossile Brennstoffe geschont werden“, erklärt Busch und ergänzt: „Die Ladesäulen haben zwei Ladepunkte, die das gleichzeitige Aufladen von jeweils zwei Elektrofahrzeugen zulassen. Bezahlt wird entweder über einen Autostromvertrag oder per PayPal bzw. Kreditkarte. innogy übernimmt bei allen Ladesäulen die Installation, Wartung und Betrieb inklusive Abrechnung, Endkundenhotline 24/7 sowie Strombeschaffung aus regenerativen Energiequellen.“

innogy hat als Deutschlands führender Ladenetzbetreiber Fördermittel des Bundes für den Aufbau von neuen Ladesäulen erhalten. Die Förderung stammt aus dem „Bundesprogramm Ladeinfrastruktur“ des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI). Die Ladesäulen lassen sich allerdings nicht alleine durch das Förderprogramm des Bundes sowie Investitionen von innogy aufstellen. Deswegen ist in Kastellaun auch die Verbandsgemeinde bei der Finanzierung beteiligt.