Becherbach bei Kirn,
14
Januar
2019
|
15:17
Europe/Amsterdam

Neue Küche für Sportheim in Becherbach

Projektpate Sebastian Müller (3. v. l.) mit den ehrenamtlichen Helfern und den „Rüstigen Rentnern“ in der neuen Küche des Sportheims in Becherbach bei Kirn.

  • innogy unterstützt mit 2.000 Euro aus der Initiative aktiv vor Ort

Ehrenamtliche Helfer und die „Rüstigen Rentner“ von Becherbach haben die Küche des Sportheims von Grund auf renoviert. Unterstützt wurde das Projekt von innogy im Rahmen der Initiative aktiv vor Ort mit einer Fördersumme von 2.000 Euro. Sebastian Müller hatte seinen Arbeitgeber erfolgreich um die Unterstützung gebeten.

Anfang Dezember war es dann endlich soweit: Nach gefühlten 50 Jahren wurde das Sportheim von der alten Küche befreit um einer neuen Platz zu machen. Die Helfer entfernten daher die alte Holzküche und erneuerten die Stromleitungen. Sie strichen darüber hinaus die Wände und bauten die Küchenzeile mit Elektrogeräten und der langersehnten Spülmaschine ein. Die moderne Küche steht nun für Vereinsfeste, aber auch für private Feiern, zur Verfügung. Parallel dazu wurde auch der Schankraum und die Multimediatechnik auf Vordermann gebracht was das Gesamtpaket gelungen abrundete. „Ein ganz besonderer Dank gilt innogy die uns finanziell unterstützt haben und der Firma Scherer aus Heimweiler. Den „Rüstigen Rentnern“ Günther Franzmann und Rolf Müller gilt ein ganz besonderer Dank, denn sie haben wesentlich zum Gelingen der Arbeiten beigetragen“, so Christian Selzer, Vorsitzender des TuS Becherbach.

Soziale Verantwortung übernehmen – das ist das Ziel von innogy und Motor für die Initiative aktiv vor Ort. Die Mitarbeiter reichen ihren Projektvorschlag ein – innogy prüft ihn und unterstützt ausgewählte Aktionen mit bis zu 2.000 Euro für Materialkosten und einem freien Arbeitstag pro Projekt. Mögliche Projektbereiche sind beispielsweise Bildung und Erziehung, Gesundheit und Soziales, Kunst und Kultur, Umwelt und Naturschutz, Sport, Hilfs- und Rettungsdienste.