Essen,
05
Februar
2019
|
11:00
Europe/Amsterdam

Neue innogy SmartHome-Steuerzentrale setzt Maßstäbe

  • innogy SmartHome Zentrale der zweiten Generation ab sofort im Handel verfügbar

  • Schnell, leistungsfähig und individuell erweiterbar

innogy SmartHome bringt eine vollkommen neue Steuerzentrale für das smarte Wohnen auf den Markt, die Zentrale der zweiten Generation. Sie ist das Herzstück von innogy SmartHome: Hier laufen alle Informationen sicher und gebündelt zusammen, von hier werden alle Geräte drahtlos angesteuert.

 

Dietrich Gemmel, Leiter Privatkunden bei innogy SE
Die neue Zentrale wird die Attraktivität des innogy SmartHome-Systems weiter steigern. Sie ist die Basis unserer Plattform für das vernetzte Wohnen, das wir zusammen mit starken Partnern weiter ausbauen. Als Innovationsführer bei digitalen Lösungen können wir unseren Kunden damit völlig neue Services anbieten.
Dietrich Gemmel, Leiter Privatkunden bei innogy SE

Die Zentrale der zweiten Generation hat deutlich kürzere Reaktionszeiten und eine höhere Leistungsfähigkeit. Das gilt auch für die optimierte App mit der bewährt einfachen und intuitiven Bedienung. Über die App können vorhandene innogy SmartHome-Geräte und ausgewählte Geräte einer stetig wachsenden Zahl von Partnern ganz einfach zu einem persönlichen innogy SmartHome System kombiniert werden.

Bereits heute kompatibel sind unter anderen der Amazon Sprachdienst Alexa, Google Assistant, Philips hue, netatmo und viele mehr. Auch MEDION Smart Home-Geräte werden sich in Kürze mit dem vorhandenen Produktportfolio von innogy und der neuen Zentrale vernetzen lassen. Den Nutzern eröffnet sich damit eine noch größere Gerätevielfalt. Entscheidende Voraussetzung für die Einbindung neuer Gerätewelten in die innogy-Plattform ist die Multiprotokollfähigkeit der Zentrale. Bis zu vier USB-Anschlüsse und bereits installierte moderne Kommunikationsprotokolle machen sie besonders zukunftssicher.

Wie schon beim Vorgängermodell erfolgt die Inbetriebnahme der neuen Zentrale in wenigen selbsterklärenden Schritten. Steuerbar ist das SmartHome-System auch von unterwegs per Smartphone oder Tablett– selbstverständlich auch per Sprache über die digitalen Sprachassistenten Amazon Alexa oder Google Assistant.

Beim Datenschutz geht innogy SmartHome keine Kompromisse ein. Daher ist die Kommunikation zwischen SmartHome Zentrale, Geräten und Steuerung verschlüsselt. Die Technik und der Schutz der Daten wurden vom VDE zertifiziert. Die hohen Standards sichern den Nutzern ein höchstes Maß an Datensicherheit, Datenhoheit und Transparenz im Umgang mit ihren Daten.

Die innogy SmartHome-Zentrale der zweiten Generation ist ab sofort zum Preis von 149,95 Euro online und im Handel verfügbar.

Mehr Informationen: https://www.innogy.com/smartstore