Irmenach,
07
Dezember
2017
|
00:00
Europe/Amsterdam

Neue energiesparende Beleuchtung für Feuerwehr Irmenach

Modernisierten die Beleuchtung im Gerätehaus der Feuerwehr in Irmenach (v. l.): Die Feuerwehrkameraden Gerd Litzenburger, Tobias Gölzer (stellvertretender Wehrführer), Günther Krafft, Andreas Wedertz (Wehrführer) und Kurt Wiedenhöft.

  • innogy unterstützt Modernisierung durch Initiative „aktiv vor Ort“

Besser ausgeleuchtet ist seit Kurzem das Gerätehaus der Feuerwehr in Irmenach, wo die Kameraden ihre Feuerwehrautos abstellen und ihre Ausstattung wie Jacken, Helme und Schuhe lagern können. Fünfzehn moderne und energieeffiziente Innenleuchten sorgen dort nun für das richtige Licht. Möglich war die Modernisierung durch eine Förderung des Energieunternehmens innogy und Theresa Knod. Die Auszubildende zur Industriekauffrau am Standort Trier hat gemeinsam mit sechs Mitgliedern der Feuerwehr die Beleuchtung angebracht. Für das Material hatte ihr Arbeitgeber innogy 1.500 Euro aus dem Mitarbeiterprojekt „aktiv vor Ort“ bereitgestellt.

Dabei senken die Lampen im Gerätehaus die Stromkosten deutlich gegenüber den früheren Leuchten. . Die Installation der neuen Leuchten machte auch eine Neuverkabelung nötig, die von den Feuerwehrleuten, darunter Kurt Wiedenhöft als Elektrofachkraft, angemessen erledigt werden konnte. Andreas Wedertz, Wehrleiter der Feuerwehr Irmenach, freute sich: „Durch die neue Beleuchtung lassen sich effektiv Kosten sparen und außerdem der CO2-Ausstoß verringern, was gut für die Umwelt ist. Mit dieser Maßnahme setzen wir das Feuerwehrhaus in Irmenach ins rechte Licht.“

Bei „aktiv vor Ort“ handelt es sich um eine Initiative von innogy, bei der sich Mitarbeiter in ihrer Freizeit für ihre Mitmenschen engagieren. Wer selbst die Ärmel hochkrempelt und sich für einen guten Zweck in seinem Heimatort einbringt, erhält eine finanzielle Unterstützung für das Projekt. innogy unterstützt so das soziale und ehrenamtliche Engagement seiner Mitarbeiter.