Spelle,
21
Mai
2019
|
11:25
Europe/Amsterdam

Neue Energie für Radler am Markelo Platz in Spelle

Nahmen die Ladesäule in Betrieb (v. l.): Bernhard Hummeldorf, Bürgermeister Spelle, Rainer Oesting, innogy-Kommunalbetreuer, und Stefan Lohaus, Erster Samtgemeinderat Spelle.

  • Weitere E-Bike-Ladesäule ab sofort in Betrieb
  • innogy setzt Zeichen für Elektromobilität

Nach 2017 erhält die Gemeinde Spelle eine weitere E-Bike-Ladestation. Rainer Oesting, Kommunalbetreuer der innogy SE, und Bernhard Hummeldorf, Samtgemeindebürgermeister Spelle, haben erneut eine E-Bike-Ladestation der innogy offiziell in Betrieb genommen. Diese steht am Markelo Platz. „In den letzten Jahren haben die E-Bikes einen großen Zuspruch erfahren. Durch die Aufstellung einer weiteren E-Bike-Ladestation unterstützen wir diesen Trend“, sagt Bernhard Hummeldorf.

innogy baut die Infrastruktur für mehr elektromobile Fortbewegung weiter aus. „Mit der erneuten Bereitstellung der Ladestation unterstützt innogy die klimafreundliche Fortbewegung“, sagt Rainer Oesting.

Elektro-Fahrräder sind einfach zu fahren, führerschein- und versicherungsfrei. Das intelligente Prinzip der Hybrid-Räder: Sie werden mit Muskelkraft und Motor bewegt. Nur wenn man in die Pedale tritt, lässt sich die Motorunterstützung per Tastendruck in mehreren Stufen zuschalten. Der Fahrer beschleunigt zügig bis auf 25 Stundenkilometer. Für noch mehr Tempo ist die eigene Waden-Power gefragt. Beim Bremsen und Bergabfahren wird Strom gespeichert. Die Akkus werden an einer normalen Steckdose oder einer der neuen Ladestationen der innogy aufgeladen.