Legden,
14
März
2019
|
15:34
Europe/Amsterdam

Neue Energie für Festplatz Wehr in Legden

Das Organisations-Team um Claus Berkemeier (l.) freut sich über den neuen Kabelverteilerschrank.

  • Stromversorgung für Veranstaltungen auf Jahre gesichert

  • innogy unterstützt Projekt mit 2.000 Euro

Der neue Festplatz Wehr war bislang ohne Stromversorgung. Von nun an gehört das der Vergangenheit an. Ein neuer Kabelverteilerschrank wurde am Rande des Festplatzes aufgestellt. Er wurde mit einem

60 m langen Erdkabel mit dem Versorgungsnetz zu verbunden. Die Westnetz-Mitarbeiter Claus Berkemeier, Martin Enning und Wolfgang Dirks unterstützten hier die Arbeiten. Nun steht der professionellen Stromversorgung bei künftigen Schützenfesten und anderen Events nichts mehr im Wege. Die Zeit der Verlängerungskabel ist vorbei!

Einen großen Anteil an der Umsetzung hatte Claus Berkemeier, Mitarbeiter der innogy-Tochter Westnetz. Er hat sich bei seinem Arbeitgeber für das Projekt eingesetzt. innogy übernimmt im Rahmen der Initiative „aktiv vor Ort“ 2.000 Euro Materialkosten. „Der Kabelschrank war ein wichtiges Anliegen. Wir freuen uns, dass innogy und die Mitarbeiter des Westnetz-Standortes in Metelen uns dabei unterstützt haben. Dafür möchten wir uns herzlich bedanken“, sagt Thomas Janning, Vorsitzender des Schützenvereins Wehr.

Soziale Verantwortung übernehmen – auch dafür steht innogy mit der Initiative „aktiv vor Ort“. Im Mittelpunkt stehen Fleiß und ehrenamtlicher Einsatz der innogy-Mitarbeiter. Dabei werden sie organisatorisch und finanziell von ihrem Arbeitgeber unterstützt. Wenn eine Kita eine neue Schaukel braucht, der Dorfplatz in der Gemeinde verschönert werden soll, oder ein Vereinsheim dringend renoviert werden muss – „aktiv vor Ort“ macht es möglich. Bis zu 2.000 Euro können die Mitarbeiter als Materialzuschuss für ihren genehmigten Projektvorschlag erhalten.