Gehlweiler,
25
November
2019
|
15:44
Europe/Amsterdam

Neue E-Bike-Ladesäule für Gehlweiler

Kurt Aßmann, Ortsbürgermeister (l.), und Joachim Busch, Leiter der Region Rhein-Nahe-Hunsrück bei innogy, vor der neuen E-Bike Ladesäule am Gemeindehaus.

  • innogy stellt Station zur Verfügung

Der Elektromobilität gehört die Zukunft, auch auf dem Fahrrad: E-Bikes und Pedelecs erfreuen sich in allen Altersgruppen wachsender Beliebtheit. Heute konnte die neue „Tankstelle“ für E-Bikes am Gemeindehaus von Ortsbürgermeister Kurt Aßmann und Joachim Busch, Leiter der Region Rhein-Nahe-Hunsrück bei innogy, offiziell in Betrieb genommen werden.

Damit leere Akkus schnell wieder „unter Strom“ stehen, wird das Netz an Ladestationen in der Region stetig ausgebaut. Am Gemeindehaus, an der Hauptstraße 11, haben die Ortsgemeinde und innogy eine Ladesäule für E-Bikes installiert. Die Ladestation lädt mehrere E-Bikes gleichzeitig auf - die Stromkosten für die Nutzung der Ladesäule übernimmt die Ortsgemeinde Gehlweiler. „Viele Bürgerinnen und Bürger nutzen bei schönem Wetter unsere attraktive Erholungsregion. Es freut mich, dass wir den Radsport und den Erlebnistourismus durch die neue Lademöglichkeit von innogy, weiter fördern können. Mit der neuen Station sind wir auch für den geplanten Kellenbachtal-Radweg gut aufgestellt. E-Bikes schaffen Mobilität bis ins hohe Alter und fördern die Gesundheit. Warum also nicht mal wieder die eigene Region erkunden?“, erörtert Aßmann.

innogy unterstützte die Anschaffung der Ladestation durch ein Sponsoring und integriert damit Elektrofahrräder als Alternative zum PKW in den öffentlichen Alltag und den Radtourismus. „Durch ein flächendeckendes Ladenetz möchten wir die Menschen in unserer Region für diese umweltfreundliche Art der Fortbewegung begeistern“, erzählte Busch.