Kettenkamp,
06
Juni
2019
|
10:51
Europe/Amsterdam

Neue Basketballanlage für Keding-Grundschule

Auf dem neuen Basketballfeld: Der Förderverein mit Schulleiterin Christa Hildebrand, Vertreter der Landjugend und Michael Johanning von Westnetz.

  • Weitere Sportmöglichkeit auf dem Gelände
  • innogy unterstützt Projekt mit 2.000 Euro

Für den Basketballnachwuchs ist gesorgt. Der Förderverein der Keding-Grundschule hat gemeinsam mit der Landjugend ein neues Basketballfeld errichtet. Im Rahmen der 72 Stundenaktion der Landjugend wurde zunächst die Pflasterfläche erstellt. 20 Eltern des Fördervereins und Kinder haben an zwei Tagen im Rahmen der innogy-Initiative „aktiv vor Ort“ die Basketballkörbe zusammengebaut und aufgestellt. Diese sind durch Betonfundamente fest im Boden verankert. Eingeweiht wurde die moderne Basketballanlage von dem zweijährigen Sohn Luk des ehemaligen Profibasketballers der Artland Dragons Chad Prewitt, der gerne zur Einweihung als jetzt heimischer Kettenkamper gekommen war.

Michael Johanning, Mitarbeiter der Westnetz, dem Netzbetreiber der innogy SE, hat sich sehr gern bei seinem Arbeitgeber für das Projekt eingesetzt: „Ich freue mich, dass den Kindern und Jugendlichen nun eine weitere Sportmöglichkeit auf dem Schulgelände zur Verfügung steht.“ Die innogy-Initiative „ aktiv vor Ort“ unterstützte das Projekt mit 2.000 Euro für Materialkosten. „Dafür möchten wir uns herzlich bedanken“, sagt Nicole Geers, Vorsitzende des Fördervereins.

Soziale Verantwortung übernehmen – auch dafür steht innogy mit der Initiative „aktiv vor Ort“. Im Mittelpunkt stehen Fleiß und ehrenamtlicher Einsatz der innogy-Mitarbeiter. Dabei werden sie organisatorisch und finanziell von ihrem Arbeitgeber unterstützt. Wenn eine Kita eine neue Schaukel braucht, der Dorfplatz in der Gemeinde verschönert werden soll, oder ein Vereinsheim dringend renoviert werden muss – „aktiv vor Ort“ macht es möglich. Bis zu 2.000 Euro können die Mitarbeiter als Materialzuschuss für ihren genehmigten Projektvorschlag erhalten.