Dortmund,
04
Juni
2018
|
09:41
Europe/Amsterdam

Neu zur Intersolar: SolarCloud von innogy

  • Sonnenstrom aus dem Sommer im Winter nutzen? Mit dem virtuellen Stromspeicher von innogy ganz einfach!

  • Mehr Autarkie ohne zusätzliche Investition

  • Für PV-Anlagen mit oder ohne physischen Batteriespeicher

Schon im Sommer für den Winter vorsorgen, das können jetzt auch Käufer einer Photovoltaikanlage – mit einer neuartigen Speicherlösung von innogy und den Regionalgesellschaften Lechwerke (LEW) und enviaM. Die Unternehmen bieten eine Kombination aus virtuellem Cloud-Speicher und Batteriespeicher. Martin Herrmann, Vertriebsvorstand innogy SE: „Die Sonne scheint häufig dann am intensivsten, wenn der Stromverbrauch im Haus am geringsten ist, nämlich mittags. Schon fast jeder zweite Hausbesitzer ergänzt deshalb seine Photovoltaikanlage mit einem Batteriespeicher. Mit unserem virtuellen Speicher, der auch als Speichererweiterung genutzt werden kann, können PV-Anlagenbesitzer jetzt noch mehr Strom vom eigenen Dach selbst nutzen. Damit kommen sie der Energieautarkie einen Schritt näher.“.

Martin Herrmann, Vertriebsvorstand der innogy SE
Die Sonne scheint häufig dann am intensivsten, wenn der Stromverbrauch im Haus am geringsten ist, nämlich mittags. Schon fast jeder zweite Hausbesitzer ergänzt deshalb seine Photovoltaikanlage mit einem Batteriespeicher. Mit unserem virtuellen Speicher, der auch als Speichererweiterung genutzt werden kann, können PV-Anlagenbesitzer jetzt noch mehr Strom vom eigenen Dach selbst nutzen. Damit kommen sie der Energieautarkie einen Schritt näher.
Martin Herrmann, Vertriebsvorstand der innogy SE

Mit Batteriespeichern lässt sich ein Teil des produzierten Solarstroms abends für den eigenen Bedarf nutzen, so dass weniger Strom dazu gekauft werden muss. Dadurch sinkt die Stromrechnung. Doch physische Speicher haben auch Grenzen: Sie eignen sich zwar sehr gut, um tagsüber gespeicherten Strom nachts zu nutzen – nicht jedoch für eine saisonale Verschiebung. Dabei wäre der im Sommer erzeugte Strom im Winter besonders willkommen: In den dunkleren Wintermonaten produzieren PV-Anlagen an manchen Tagen wenig bis gar keinen Solarstrom.

Genau hier setzt der virtuelle Speicher von innogy an: Strom vom Hausdach kann in einer sogenannten SolarCloud gespeichert werden. Dieser virtuelle Speicher hat den Vorteil, dass er flexibel an den Bedarf angepasst werden kann. Die Kapazität ist in fünf Cloudgrößen ab 1.000 bis 3.000 Kilowattstunden frei wählbar. Der nicht genutzte Solarstrom wird automatisch in der innogy SolarCloud gespeichert und ist bei geringer oder keiner Sonneneinstrahlung jederzeit abrufbar. Sonnenenergie im Sommer kann so das ganze Jahr genutzt werden – beispielsweise für das Elektroauto. Die Strommengen, die der Kunde aus seiner SolarCloud bezieht, stammen ausschließlich aus erneuerbaren Energien.

Ergänzt wird die SolarCloud mit dem innogy Energiemanager. Der Kunde kann damit jederzeit im Detail nachverfolgen, wie hoch der Eigenverbrauch, die Stromproduktion und die Speicherauslastung sind. Alle Daten sind für den Eigentümer im innogy Energieportal online live abrufbar. Die Kombination aus physischem und virtuellem Speicher eröffnet außerdem zusätzliche Flexibilität, falls sich der Bedarf ändert – etwa, wenn die Kinder groß geworden und ausgezogen sind.

Zum Einstieg in die selbstgemachte Energiezukunft für zuhause macht innogy Hauseigentümern derzeit ein besonders attraktives Komplettangebot in deutscher Markenqualität. Das Paket umfasst zwölf PV-Hochleistungsmodule NeMo® 2.0 Black Edition von Heckert Solar, den passenden KOSTAL Wechselrichter und ein VARTA Energiespeichergerät mit 3,3 Kilowattstunden Kapazität für insgesamt 9.990,- Euro, inklusive Mehrwertsteuer und Standardinstallation. Ebenso enthalten sind der innogy Energiemanager, sowie die SolarCloud mit einer Speicherkapazität von 1.000 Kilowattstunden für das erste Jahr. Wer sich dafür interessiert, sollte sich beeilen: Das Angebot ist bis zum 31. Dezember 2018 befristet.

Mehr dazu im Interview mit Vertriebsvorstand Martin Herrmann:
https://news.innogy.com/eine-solaranlage-lohnt-sich-gerade-jetzt/