Kerken,
07
November
2019
|
13:15
Europe/Amsterdam

Naturschutzbund Kreis Kleve e. V. gewinnt innogy Klimaschutzpreis

Vertreter von Nabu und Bürgervereinigung Kerken freuten sich über den innogy Klimaschutzpreis. Bürgermeister Dirk Möcking (l.) und Kommunalbetreuer Fritjof Gerstner (r.) überreichten den Gewinnern ihre Urkunden.

  • Gemeinsame Auszeichnung von Energieunternehmen und Gemeinde Kerken
  • 1.000 Euro Preisgeld vergeben

Die Gemeinde Kerken hat auch in diesem Jahr gemeinsam mit dem Energieunternehmen innogy den innogy Klimaschutzpreis ausgeschrieben. Dieser wird jährlich für umwelt- und klimaschützende Maßnahmen von Bürgerinnen und Bürger verliehen. Feierlich übergaben Bürgermeister Dirk Möcking und innogy-Kommunalbetreuer Frithjof Gerstner den Gewinnern die Siegerurkunden und insgesamt 1.000 Euro Preisgeld.

Dirk Möcking erläuterte die Entscheidung der Jury, bestehend aus Vertretern der Gemeinde und innogy: „Jede Initiative für den Umweltschutz verdient unsere Hochachtung und Wertschätzung. Wir freuen uns sehr darüber, mit dem innogy Klimaschutzpreis solch ein ehrenamtliches Engagement auszeichnen zu können.“

Den ersten Platz beim innogy Klimaschutzpreis belegte der Naturschutzbund Kreis Kleve e. V., der sich seit Jahrzehnten um den Amphibien- und Vogelschutz im Kerkener Ortsteil Eyll und an der K21 einsetzt.

Jährlich werden Schranken am Eyller See in Kerken abends geschlossen und morgens geöffnet, damit die gefährdeten Amphibien ihre Laichgewässer erreichen, wodurch tausenden Amphibien das Leben gerettet worden ist. Zusätzlich wurden über 20 Nistkästen für Kleinvögel und Fledermäuse aufgehängt und betreut.

Den zweiten Platz belegte die Bürgervereinigung Kerken e. V., die drei große Insektenhotels bauen und diese der Gemeinde Kerken stiften wird. Diese sollen von der Gemeinde an geeignete Standorte aufgestellt werden und beheimateten Insektenarten eine Möglichkeit zur Überwinterung bieten.

Frithjof Gerstner erklärte: „Der innogy Klimaschutzpreis ist eine schöne Möglichkeit, Initiativen dieser Art die verdiente Aufmerksamkeit zu schenken. Auch im kommenden Jahr können Bürgerinnen und Bürger wieder ihre Bewerbungen für den innogy Klimaschutzpreis bei der Gemeinde Kerken einreichen.“

Der Gewinn wurde anhand der Kriterien Wirksamkeit für den Umweltschutz, Innovationsgrad, Kreativität, Vorbildwirkung/Nachhaltigkeit und persönlicher Einsatz bestimmt. Mit dem innogy Klimaschutzpreis werden jedes Jahr Projekte ausgezeichnet, die den Umwelt- und Klimaschutz in einer Stadt oder Gemeinde voranbringen. Bürger, Vereine, Institutionen und Firmen können zeigen, wie sie vor Ort die Umwelt schonen und sich für den Klimaschutz einsetzen. Insgesamt wurden seit 2006 schon mehr als 4.000 Projekte ausgezeichnet.

Nähere Informationen unter www.innogy.com/klimaschutzpreis.