Saffig,
12
Januar
2017
|
00:00
Europe/Amsterdam

Mit Highspeed von innogy auf die Überholspur der Datenautobahn wechseln

  • innogy informierte Anwohner und Gewerbetreibende in Nieder- und Oberdürenbach zu neuen Internet- und Telefonangeboten
  • Ausbau des schnellen Internets mit über 100 Megabit pro Sekunde

innogy arbeitet am Ausbau des hochmodernen Glasfaser-Breitbandnetzes in Nieder- und Oberdürenbach in der Verbandsgemeinde Brohltal. Dadurch wechseln Anwohner und Gewerbetreibende in den beiden Ortsgemeinden auf die Überholspur der Internet-Datenautobahn. Die Breitbandprodukte des Anbieters innogy mit einer Download-Geschwindigkeit von über 100 Megabit pro Sekunde sollen Mitte des Jahres 2017 verfügbar sein. Die Tiefbauarbeiten haben bereits begonnen.

In Informationsveranstaltungen konnten Ortsbürgermeister August Henn am 10. Januar in der Burghalle Hain in Niederdürenbach und Ortsbürgermeisterin Elisabeth Dahr am Abend des 11. Januar in der Königseehalle jeweils rund 80 Anwohner und Gewerbetreibenden begrüßen. Bürgermeister Johannes Bell erläuterte in Niederdürenbach das erfolgreiche Projekt des Breitbandausbaus im Brohltal. „Wir haben nach Abschluss des aktuellen innogy-Projektes, bei dem sieben Ortsgemeinden im Brohltal mit schnellem Internet versorgt werden, eine sehr gute DSL-Versorgung in der Verbandsgemeinde Brohltal erreicht“, so Bürgermeister Johannes Bell. Michael Dötsch, Kommunalbetreuer und Leiter der Region Rauschermühle bei innogy, und innogy-Vertriebspartner Christoph Heuser erläuterten die Technik und stellten vor Ort die Produkte vor. „Durch das neue Netz werden wir einen Standortvorteil schaffen, der allen zu Gute kommt: Nicht nur Familien, sondern auch Selbstständige und Unternehmen profitieren vom Breitband-Engagement der innogy“, erläuterte Kommunalbetreuer Michael Dötsch, Leiter der Region Rauschermühle bei innogy.

Als Anbieter für schnelle Internetdienste und Telefonie wird auf dem neuen Netz innogy mit ihrer Produktpalette innogy Highspeed auftreten. Hier haben die Bürger die Wahl zwischen Tarifangeboten mit hohen Geschwindigkeiten bis 100 Megabit pro Sekunde. innogy-Strom- und Gaskunden profitieren von einem Preisnachlass.

Ein Wechsel auf das schnelle Netz ist den Bürgern allerdings erst nach der Inbetriebnahme des Netzes und nach Ablauf des jeweiligen Vertrages beim alten Anbieter möglich. innogy rät daher allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern, ihren bestehenden Internetvertrag nicht selbst zu kündigen, da sonst die Mitnahme der Rufnummer zum neuen Anbieter nicht möglich ist. Gerne übernimmt innogy die Abwicklung des Wechselprozesses auf Wunsch. Weitere Informationen finden Interessierte unter www.innogy-highspeed.de. Telefonisch gibt es unter der kostenlosen Rufnummer 0800 99 000 66 Auskunft über die Angebote.